Bereits 10.000 Besucher begrüßt – Zwei besondere Abendveranstaltungen im Herbst

Klosterausstellung kommt gut an

+
V. li. Abt Barnabas Bögle, Simone Schlierbach, Harald Schlierbach, Frater Basilius Zaglacher und Frater Thomas Neumann.

Ettal – Mit so vielen Besuchern haben die Ettaler Mönche nicht gerechnet, als sie sich auf den Weg machten, begleitend zur Landesausstellung eine Klosterausstellung anzubieten. Inzwischen sind über 10.000 Gäste in der Ausstellung gewesen und konnten sich einen Überblick über das Leben im Ettaler Kloster verschaffen.

Die Überraschung kann man in Simone und Harald Schlierbachs Augen sehen, als sie beim Betreten der Klosterausstellung freudig von Abt Barnabas Bögle begrüßt werden. Die beiden Urlauber aus Hessen, die im Rahmen ihrer Alpenrundreise auch in Ettal Halt machen, sind die 10.000 Besucher der Klosterausstellung. Wie viele andere auch nutzen sie die Gelegenheit, sich über die vielfältigen Exponate und Informationen der Ausstellung einen tiefen Einblick in die Abläufe des Klosters und das Ordensleben zu verschaffen. „Viele unserer Gäste haben kein wirkliches Bild mehr vom Klosterleben und es ist wichtig, dass wir mit unserer Ausstellung die vielen Fragen, die ein Klosterbesuch aufwirft, beantworten“, so Abt Barnabas Bögle.

Dass die Ausstellung auf die richtigen Themen setzt, zeigt ein Blick auf die zahlreichen positiven Kommentare im Gästebuch. Gestaltet von Frater Thomas und Frater Basilius informiert die Ausstellung über die Gründung durch Kaiser Ludwig den Bayern, die Zeit der Ritter in Ettal, die Geschichte des Klosters, das Leben im Kloster und die Arbeitsfelder der Mönche. Zudem gibt es ansprechende fotografische Einblicke in Klosterräume, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Fast immer trifft man die beiden Ausstellungsmacher persönlich in der Ausstellung an. Auch sie sind glücklich, dass die in der Regel an Wochenenden und Feiertagen geöffnete Ausstellung so regen Zuspruch findet: „Unsere Besucher bringen riesiges Interesse an unserem Kloster mit und es ist eine große Freude, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.“ Auch mit Familie Schlierbach wird noch über das Klosterleben diskutiert, bevor die beiden zufrieden und mit Ettaler Klosterspezialitäten ausgestattet ihre Reise entlang der Alpen fortsetzen.

Im Herbst wird es in der Ausstellung zwei ganze besondere Abendveranstaltungen mit Abt Barnabas Bögle im Themenfeld „Die Benediktsregel für den Menschen von heute“ geben. Obwohl die Klosterregel des heiligen Benedikts vor fast 1.500 Jahren verfasst wurde, ist sie nach wie vor aktuell, in unserer Zeit sogar aktueller als in vergangenen Jahrhunderten. Abt Barnabas Bögle wird am Mittwoch, 26. September, zum Thema „Die Benediktsregel – ein Programm auch für den Menschen von heute“ und am Freitag, 26. Oktober, zu dem bedeutungsvollen Thema „Menschenführung nach der Benediktsregel“ referieren und im Anschluss auf Fragen des Publikums eingehen. An beiden Abenden öffnet die Ausstellung um 19 Uhr. Die Vorträge beginnen um 20 Uhr.

Noch bis zum 4. November kann man die Klosterausstellung in Ettal besuchen. Die Öffnungszeiten sind Freitag und Samstag von 10 bis 16 Uhr sowie Sonn- und Feiertags von 13 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

von KB

Auch interessant

Kommentare