Desinfektionsmittel für Kliniken

Klosterdestillerie Ettal wird zur Außenstelle der Klinikapotheke 

+
Frater Vitalis M. OSB in seiner Klosterdestillerie.

Region - In Notzeiten hilft man sich und auch ungewöhnliche Partnerschaften können da entstehen: Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen und die Ettaler Klosterbetriebe produzieren gemeinsam Desinfektionsmittel, um die Kliniken in der Region während der Coronakrise auszustatten.

Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen und die Ettaler Klosterbetriebe werden die Engpässe beim Einkauf von Desinfektionsmitteln in den nächsten Monaten gemeinsam angehen. Gemeinsam produzieren sie Desinfektionsmittel, die auch anderen Klinken in der Region zugänglich gemacht werden. Bernward Schröter, Geschäftsführer des Klinikums in Garmisch-Partenkirchen, und Pater Johannes Bauer OSB, Geschäftsführer der Ettaler Klosterbetriebe GmbH, freuen sich über die Kooperation. „Es ist gut und wichtig, dass wir einander in dieser Krise unterstützen und wo es geht, regionale Lösungen finden. Wir sind dankbar, dass sowohl das Landratsamt um Landrat Anton Speer als auch das Hauptzollamt in Rosenheim sehr kooperativ geholfen haben, alle administrativen Hürden schnell zu bewältigen.“ Die Gegebenheiten für die Herstellung von Desinfektionsmitteln in der Klosterdestillerie, die temporär zu einer Außenstelle der Klinikapotheke wird, sind optimal. Die technischen Rahmenbedingungen stimmen und wichtige Bestandteile von Desinfektionsmitteln, wie zum Beispiel der hochkonzentrierte Alkohol, sind in ausreichenden Mengen vorhanden. 

Sobald alle noch fehlenden Bestandteile angeliefert sind, werden Elfriede Steinel von der Klinikapotheke und der Ettaler Klosterdestillateur Frater Vitalis M. OSB mit der Produktion beginnen. Diese kann jetzt anlaufen. Auch der aktuelle Engpass auf dem Markt der Behältnisse für Desinfektionsmittel konnte praxisorientiert gelöst werden. Mit den Kliniken wird ein Mehrwegsystem auf den Weg gebracht, so dass zu jeder Zeit ausreichend Flaschen und Kanister zur Verfügung stehen werden. Die Belieferung der Kliniken erfolgt über die Fahrer der Ettaler Klosterbrauerei. 

Die Produktion kann aus allerdings rechtlichen Gründen nur für Kliniken durchgeführt werden. Das Klinikum Garmisch-Partenkirchen und das Kloster Ettal bitten daher, von Anfragen für den privaten Gebrauch abzusehen.  kb

Fotos, Videos und Aktuelles aus der Heimat: Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesen

DAV: Im Zweifel lieber auf Hüttenbesuch verzichten
DAV: Im Zweifel lieber auf Hüttenbesuch verzichten
Blutspenden ist solidarisch
Blutspenden ist solidarisch
Mittenwald: Brand im Chemielabor
Mittenwald: Brand im Chemielabor
20 Jahre Fußgängerzone Murnau
20 Jahre Fußgängerzone Murnau

Kommentare