40. König-Ludwig-Lauf am Wochenende

Mit dem König-Ludwig-Lauf steht an diesem Wochenende ein großes Wintersportspektakel in Oberammergau auf dem Programm. Foto: Ammergauer Alpen GmbH

Ein Mal im Jahr lädt der Märchenkönig zu einer sportlichen Audienz. Und seine Anhänger kommen aus der ganzen Welt: Ob aus Russland, den Vereinigten Staaten oder Neuseeland – am 4. und 5. Februar treffen sich fast 4000 Langlaufbegeisterte in den Ammergauer Alpen zum wohl größten Volksskilanglauf Deutschlands.

Namensgeber ist König Ludwig II. und natürlich gleiten sie alle auf seinen Spuren durch das abgeschiedene Graswangtal, das der Regent einst zu seiner Lieb- lingslandschaft erklärte und das er mit seinem Traumschloss Linderhof krönte. Wer sich für einen der 50 Kilometer-Wettbewerbe entscheidet, kommt dem „Kini“ besonders nahe und sprintet sogar durch seinen Schlosspark. Aber egal ob 50 Kilometer oder 23 Kilometer, ob in klassischer oder in freier Technik – beim König-Ludwig-Lauf gleiten die Athleten auf einer der schönsten Loipenstrecke, im Blickfeld die imposanten Gipfel der Ammergauer Alpen. Der Lauf ist der Teil des FIS Marathon-Cups, des Worldloppets und der DSV-Langlaufserie. Außerdem tragen die Ärzte und Apotheker ihre offizielle Weltmeisterschaft traditionell im Graswangtal aus, während der Nachwuchs beim „Mini-Kini“ über fünf Kilometer sein Talent unter Beweis stellt. Bereits hinlänglich bewiesen, dass er ein Loipen-König ist, hat der Norweger Peter Northug. Der mehrfache Goldmedaillen-Gewinner steht in diesem Jahr als einer der ganz Großen seines Sports an der Startlinie. Und bei einem neuen Spektakel, dem Nacht-sprint rund ums Passionstheater, können Besucher hautnah erleben, wie um Sekunden gekämpft wird. Weitere Infos und die Zeitpläne stehen unter www. koenig-ludwig-lauf.com.

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige

Kommentare