Vier packende Theaterinszenierungen stehen vom 21. August bis 24. September im Mittelpunkt

Mit Frauenpower durch den Kultursommer

+
Viele Künstlerinnen und Künstler bringen uns einen wunderbaren Kultursommer nach Garmisch-Partenkirchen. Für Frauenpower sorgen in den Theaterinszenierungen u.a. (v.l.): Angela Hundsdorfer, Claudia Hinterecker, Monika Manz und Marianne Sägebrecht.

GAP – „Heiter und himmlisch“ lautet das diesjährige Motto des Kultursommers und wie immer werden Komödie und Drama, Kleinkunst und Musik, mit ganz besonderen Schauplätzen in Garmisch-Partenkirchen verknüpft. Vier packende Theaterinszenierungen stehen im Mittelpunkt: Neben Johann Nestroys Komödie „Lumpazivagabundus“ in bayerischer Fassung und dem amüsanten Mysterienspiel „Krach im Hause Gott“ von Felix Mitterer verspricht die neue Bühnenfassung von Marlen Haushofers Romanerfolg „Die Wand“ vor der beeindruckenden Bergkulisse an der Eckbauer-Bergstation unvergessliche Theatermomente. Im Rahmen der vorangestellten Michael-Ende-Woche feiert außerdem das poetische Werk „Ophelias Schattentheater“ Premiere.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren sind es wieder starke Frauenrollen, die den Kultursommer prägen werden. Das Fräulein Ophelia wird meisterhaft von Monika Manz verkörpert; die einfühlsame Inszenierung zu Michael Endes „Schattentheater“ stammt von Angela Hundsdorfer. Die Komödie „Lumpazivagabundus“, die als heiteres Freilichtspiel im Amphitheater des Michael-Ende-Kurparks zu erleben ist, führt die unvergleichliche Marianne Sägebrecht nach Garmisch-Partenkirchen. In der Rolle der prachtvollen Schicksalsgöttin Fortuna stellt sie drei Handwerksburschen auf die Probe.

Das Drama „Die Wand“ nach dem Roman von Marlen Haushofer wird am Eckbauer aufgeführt. Eindrucksvoll haben Angela Hundsdorfer und Thomas Unruh das Drama dafür aufbereitet – Angela Hundsdorfer wird auch in der Hauptrolle zu sehen sein.

Das hintersinnige, humorvolle Mysterienspiel „Krach im Hause Gott“ wird im Gasthof Schatten aufgeführt. Vater Gott ist der Menschheit überdrüssig und beruft das Jüngste Gericht ein. Der Sohn und der Satan treten als Verteidiger der Menschheit auf, aber fehlt da nicht auch noch die Frau? Claudia Hinterecker mischt als Muttergottes die Herrenrunde mit viel gescheitem Witz auf. Die informativen Flyer zum Kultursommer liegen auf, die Tickets zu den Veranstaltungen gibt es auch bei uns in der Olympiastraße 22.

Ilka Trautmann

Auch interessant

Meistgelesen

39-Jährige von unbekanntem Mann zu Boden gezogen und in Schritt gegriffen
39-Jährige von unbekanntem Mann zu Boden gezogen und in Schritt gegriffen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Gaumedaillen in Bronze überreicht
Gaumedaillen in Bronze überreicht

Kommentare