Landfrauentag mit der Gelegenheit für kleine Auszeit fandheuer in Krün statt

Das bäuerliche Leben bewahren

+
Von links: Kreisbäuerin Christine Singer, Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann aus Voralberg und die stellvertretende Kreisbäuerin Lisa Krötz.

Region – Zum Landfrauentag 2017 waren ca. 200 Landfrauen und Bäuerinnen aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen ins Krüner Kurhaus gekommen. Der große Saal war mit Blumen und ländlichen Produkten geschmückt, und die weißen Dirndlblusen und bunten Schürzen der Bäuerinnen, boten ein farbenfrohes Bild des Zusammenseins. Nach einer musikalischen Einstimmung durch den Landfrauenchor begrüßte Kreisbäuerin Christine Singer alle geladenen Gäste, unter ihnen die Landtagsabgeordneten Martin Bachhuber und Florian Streibl, ferner Landrat Anton Speer, BBV-Kreisobmann Nikolaus Onnich, Dr. Stefan Gabler vom Weilheimer Landwirtschaftsamt und Krüns Bürgermeister Thomas Schwarzenberger.

Singer hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und die Aktivitäten der Landfrauen, wie gemeinsame Ausflüge und Treffen. Sie regte an, dass die hochwertigen regionalen Produkte doch stärker für die Gemeinschaftsverpflegungen in Kindergärten, Schulen oder Seniorenheime genutzt werden sollten. „Wir Bauern sitzen alle in einem Boot. Es ist wichtig, die landwirtschaftlichen Betriebe zu unterstützen“. Christine Singer übte deutliche Kritik an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD), die die anzügliche und unfaire Plakataktion, angelehnt an alte Bauernregeln, inzwischen gekippt hat: „Ich verstehe diese Motivation nicht und die dadurch entstehende Kritik an unserem Berufsstand“. Auch Nikolaus Onnich zeigte sich empört über diese öffentliche Brandmarkung.

Da auch in bäuerlichen Familien Probleme auftreten, empfahl die Kreisbäuerin das neu eingerichtete „Montagstelefon“ für Land und Leben. Ein Projekt der BBV-Stiftung, wo man mit Gesprächen und möglichen Vorschlägen helfen und unterstützen möchte. Das Festreferat hielt Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann aus Voralberg/Österreich. Fast eindringlich beschwor sie die anwesenden Gäste und Landfrauen, die aktuellen Herausforderungen des bäuerlichen Lebens anzunehmen, zu bewahren und die bäuerlichen Wurzeln weiterzuleben. Das Zusammensein der Familien mit Jung und Alt und die Verantwortung für einen Hof, sei noch heute ein „Schatz“, den man hüten solle. Auch sie kritisierte, dass die großen Einkaufszentren noch immer zu wenig regionale Produkte anbieten, weil sie etwas teurer im Verkauf seien. Mit der Vorstellung der neu- und wiedergewählten Ortsbäuerinnen durch Christine Singer und ihre Stellvertreterin Lisa Krötz, war dann der offizielle Teil des Landfrauentags beendet. Nach einem Mittagessen und köstlichem Kuchenbuffet vom Ortsverband Krün und einem kurzen Theaterstück der Kolping Jugend, saßen die Landfrauen noch beisammen, um zu plaudern und „ihren Tag“ ausklingen zu lassen.

Von Kornelia Wehmeier

Auch interessant

Meistgelesen

Bekenntnis zu Brauchtum und Tradition
Bekenntnis zu Brauchtum und Tradition
Bürgerbegehren abgelehnt
Bürgerbegehren abgelehnt
Gaujugendfest am Sonntag
Gaujugendfest am Sonntag
Internationale Zusammenarbeit führte zum Erfolg
Internationale Zusammenarbeit führte zum Erfolg

Kommentare