Start ins Leben bestmöglich koordinieren

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat jetzt einen Hebammenservice

Hebammenservice
+
Von links: Angela Nieting (Beauftragte des Deutschen Hebammenverbandes für Familienhebammen), Landrat Anton Speer, Hebammenservice-Organisatorin Stephanie Wimmer, Leitende Hebamme Sabine Legl-Türk, Irmgard Rowold (Präsidentin des Deutschen Fachverbands für Hausgeburtshilfe), Mechthild Hofner (Vorsitzende Bayerischer Hebammen Landesverband).

Am 18. Februar wurde im Klinikum der neue Hebammenservice des Landkreises offiziell aus der Taufe gehoben.

Ein Abend mitten im Wahlkampf – und Landrat Anton Speer bleibt bis zuletzt. Er lässt sich herumführen, nimmt sich Zeit für Gespräche. Es ist aber auch ein frohes Ereignis, sozusagen: Am 18. Februar wurde im Klinikum der neue Hebammenservice des Landkreises offiziell aus der Taufe gehoben. Eingerichtet wurde der Hebammenservice bereits im vergangenen Herbst: Damit besorgte Eltern in Zukunft nicht mehr abgewimmelt werden müssen und schwangere Frauen einen direkten Ansprechpartner für all ihre Fragen haben. Über diese zentrale Koordinierungsstelle werden Kontakte hergestellt, Kurse vermittelt, aber auch die Hebammen selbst zum Beispiel bei der Altersvorsorge und Fortbildung unterstützt. Denn die Hebammen haben im Wortsinne alle Hände voll zu tun. In den letzten dreißig Jahren hat sich die Geburtenzahl am Klinikum auf über 1000 verdreifacht. 

Und dabei steht unser Landkreis noch vergleichsweise gut da. In der Landeshauptstadt München muss beispielsweise jede fünfte Frau ohne Betreuung im Wochenbett auskommen. Die „Fachfrauen für‘s Normale, die durch die Zeit des Umbruchs und des Neuanfangs lotsen“, sind laut Mechthild Hofner, Vorsitzende des Bayerischen Hebammenverbandes, leider rar gesät. Es gibt genau noch eine (!) Hebamme im Landkreis, die Hausgeburten betreut. Optimal sieht anders aus. Hebammenservice-Initiatorin Angela Nieting hat einen Traum: „Eines Tages sollen alle Schwangeren eine Eins-zu Eins-Betreuung haben. Denn nur wenn die Hebamme wirklich Zeit hat, auch für‘s Umsorgen hinterher, dann kann die Frau in Sicherheit und Würde gebären.“ Auf dem Weg dorthin hilft der neue Hebammenservice bestmöglich. Die Koordinatorin Stephanie Wimmer hat in den letzten Monaten in alles „hineingeschnuppert“, was im Landkreis geburtshilflich passiert. Sie kennt alle Hebammen persönlich und weiß, wer wann welche Kurse anbietet und vielleicht noch einen Platz hat. Jetzt freut sich die sympathische Blondine darauf, „dass das Telefon ganz oft bimmelt“ und sie möglichst vielen werdenden Eltern dabei helfen kann, problemlos zu einer Familie zu werden. 

Der Hebammenservice des Landkreises Garmisch-Partenkirchen beim Gesundheitsamt ist ab sofort unter Telefon 08821/751-525 oder der Email­adresse Hebammenservice@LRA-GAP.de erreichbar.   klae

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus der Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Garmisch-Partenkirchen auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare