Ausnahme-Biathletin geehrt

Laura Dahlmeier im Goldenen Buch verewigt

+
Landrat Anton Speer und Laura Dahlmeier teilen einige bewegende Erinnerungen miteinander. Bei der Eintragung in die Goldenen Bücher von Marktgemeinde und Landkreis zollte der Landrat der ehemaligen Biathlonathletin seinen höchsten Respekt.

Mit ihren gerade einmal 26 Jahren hat sie alles erreicht, was sich eine Spitzensportlerin nur wünschen kann: Die Biathlon-Karriere von Laura Dahl­meier ist „beispiellos“, wie es Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer in ihrer Ansprache treffend beschrieb.

Die mehrfache Olympiasiegerin verewigte sich nun zum sechsten Mal im Goldenen Buch der Marktgemeinde. Auch im Buch des Landkreises sind schon einige Seiten von ihr belegt. Bei dieser symbolischen Ehrung, die bereits Barack Obama und Angela Merkel zu Teil wurde, war unter den Anwesenden größter Respekt und viel Sympathie für die Ausnahmeathletin zu spüren. Hochachtung hat sich Laura nicht nur aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungen, sondern auch durch ihre Charakterstärke und bodenständige Art verdient. 

„Du warst schon immer eine Kämpferin und das beeindruckt mich sehr“, betonte Landrat Anton Speer gleich mehrmals. Ihren Werdegang ließ er noch einmal Revue passieren: Mit sieben Jahren versuchte sich Laura Dahlmeier zum ersten Mal im Biathlon. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie unzählige Medaillen bei Weltmeisterschaften (7xGold, 3xSilber, 5xBronze) sowie 20 Weltcup-Rennen. Sie holte außerdem den Sieg im Gesamtweltcup in der Saison 2016/17. Den Höhepunkt ihrer Erfolgsgeschichte stellten die Olympische Winterspiele in Pyeong­chang 2018 dar, von denen sie mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille zurückkehrte. 

Besonders berührt zeigte sich Skigau-Vorstand Fritz Dopfer: „Laura, ich möchte dir danken für die vielen extremen Momente, die du uns beschert hast. Es waren Gänsehautmomente!“ Einige von ihnen wurden noch einmal in Erinnerung gerufen, wie die historische Weltmeisterschaft in Hochfilzen 2017, bei der Landrat Speer persönlich vor Ort war: „Es war ein unvergessliches Erlebnis“, blickte er zurück. Laura Dahl­meiers Vater Andreas, der Vorsitzende des Skiclubs Partenkirchen, Michael Maurer, und Jugend­trainer Bernhard Kröll nahmen ebenfalls an der Ehrung im Landratsamt teil. Man kann sich kaum vorstellen, dass in absehbarer Zeit jemand in die Fußstapfen von Laura Dahlmeier treten wird. Doch das wurde auch einmal bei Magdalena Neuner behauptet. Beide Athletinnen sind große Vorbilder für die Bia­thlon-Nachwuchsgeneration und haben den Sport auf einzigartige Weise geprägt. moc

Auch interessant

Meistgelesen

Winterlicher Bergwachteinsatz im Höllental
Winterlicher Bergwachteinsatz im Höllental
Halbseitige Sperrung der B 2 bei Eschenlohe verschoben
Halbseitige Sperrung der B 2 bei Eschenlohe verschoben
B2 Vollsperrung: Rodungsfirma leistet Akkordarbeit
B2 Vollsperrung: Rodungsfirma leistet Akkordarbeit
Bad Kohlgruber wollen ihren Supermarkt retten
Bad Kohlgruber wollen ihren Supermarkt retten

Kommentare