Lawinenkurs begeistert Schüler

Das Interesse am Schullawinenkurs war groß. Foto: Veranstalter /  Barbara Zerhoch

Von

KREISBOTE, Garmisch-Partenkirchen – Zu einem „Lawinenlabor“ trafen sich kürzlich 95 Jungs im frisch verschneiten Classicgebiet bei Lawinenwarnstufe 4, jeder ausgerüstet mit Rucksack, LVS Gerät, Sonde und Schaufel. Die Schüler der Zugspitzrealschule Garmisch Partenkirchen verbrachten einen ganzen Tag mit „Snow-how“, dem Schullawinenkurs, dank der tatkräftigen Initiative der Schule und ihrer Lehrer. In kleinen Gruppen, mit je einem Bergführer, ging’s nach dem morgendlichen Theorieteil ins Gelände. Richtig sensibilisiert sind alle, als man am Pistenrand mal kurz mit einem kleinen Schaufelhieb ein Minischneebrett erzeugt. Volle Aufmerksamkeit ist den Bergführern gesichert – der Traum eines jeden Physiklehrers. Naturkunde in Echt wird hier vermittelt: Wind- und Sonneneinwirkung auf verschiedene Geländeformen, Schneekonzistenzen, Hangneigung und Hangprofile. Physikalische Werte werden Realität: 1,5 Kubikmeter Schnee sind so schwer wie ein VW Käfer. Da staunen die Schüler. Der beste Schutz vor einer Lawine ist Wissen und Prävention. „Snow-how“ hilft den Jugendlichen, den Lawinenlagebericht zu interpretieren, anzuwenden, das Gelände zu respektieren und die wichtigsten Verhaltensmaßregeln zu verinnerlichen. In einem zweiten Teil wird bei einer „Verschüttetensuche“ der Ernstfall angenommen. Es werden Rucksäcke vergraben, dann aufgespürt, sondiert und fachgerecht ausgegraben. Das ist eine Riesengaudi, aber über den Ernst der Sache sind sich alle klar. „Wenn da mein Kumpel drin liegt, habe ich keine Sekunde Zeit zu verlieren.“ Ab 15 Minuten sinken die Überlebenschancen rapide. Mit dem LVS-Gerät gehen die Schüler versiert um. „Eigentlich eine schlauere Anschaffung, als wieder die neueste Gamekonsole.“ Der Tag neigt sich dem Ende; jeder fährt auf seinem Niveau ins Tal. Und alle haben verstanden, wie wichtig es ist, als Gruppe zu funktionieren. Der „Snowhow“ Schullawinenkurs ist eine kostenlose Bildungsinitiative für die 16- bis 18-Jährigen; in Tirol sogar Teil des Lehr- plans. Das Programm läuft im zweiten Winter auch in Bayern. Der Kurs wurde wieder möglich gemacht durch das großzügige Sponsoring von Sport Conrad, dem Markt Garmisch-Partenkirchen und Herstellern.

Auch interessant

Meistgelesen

Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
Gaumedaillen in Bronze überreicht
Gaumedaillen in Bronze überreicht

Kommentare