Mit einer Telefonaktion möchte die KoKi-Stelle erfahren wie es Schwangeren und Familien mit kleinen Kindern in der Corona-Zeit geht

Telefonaktion der KoKi-Stelle in Garmisch-Partenkirchen

KoKi
+
Die Koordinierungsstelle Frühe Kindheit (KoKi)startet eine Telefonaktion, um zu erfahren wie es Schwangeren und Familien mit kleinen Kindern in der Corona-Zeit geht.

GAP - Die Koordinierungsstelle Frühe Kindheit (KoKi) im Landratsamt Garmisch-Partenkirchen startet eine Telefonaktion. Die drei Mitarbeiterinnen der KoKi-Stelle möchten wissen, wie es Schwangeren und Familien mit kleinen Kindern im Landkreis in Zeiten von Corona geht.

Es geht darum zu erfahren was ihnen fehlt, was besonders belastet, was hilfreich ist oder ob es vielleicht auch positive Begleiterscheinungen gibt. Nach dem Motto „Erzählen Sie und was!“ sind Sabine Vogt, Bettina Oischinger und Ancuta Blanga bis Ostern im Rahmen der Aktion telefonisch unter der Nummer 08821 / 751-389 montags von 10.00 bis 11.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 15.00 Uhr zu erreichen und haben ein offenes Ohr.

Die KoKi-Stelle versteht sich als neutrale Beratungs- und Lotsenstelle für alle Themen rund um die Schwangerschaft und Frühe Kindheit (Kinder von 0-3 Jahren). Sie steht für Eltern, Interessierte und ebenso für Fachkräfte und Ehrenamtliche zur Verfügung. Die Beratung ist kostenlos, unterliegt der Schweigepflicht und wird im Büro, zuhause oder per Telefon/ Mail angeboten. Als KoKi-eigene Hilfen stehen FamilienpatInnen, Haushaltshilfen und eine Familienhebamme zur Verfügung. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare