Grenzpolizei findet bei Schleierfahndungskontrolle interessante Sachen

Mit scharfem Revolver in die Kontrolle geraten

Revolver und Munition
+
Zur Haushaltsauflösung gehörte auch dieser Revolver.

Eschenlohe- Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau kontrollierten dieser Tage zusammen mit der Bereitschaftspolizei München auf der Autobahnauffahrt bei Eschenlohe. Unter anderem stellten die Beamten dabei einen Revolver sicher.

Bereits am Donnerstagnachmittag (7. Januar) kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau zusammen mit der Bereitschaftspolizei aus München auf der A 95 bei Eschenlohe. Wie immer wurden die Beamten dabei fündig.

Gegen 16:30 Uhr kam ein österreichischer Kleintransport mit einem 24-jährigen Studenten und seinem Hund in die Kontrolle. Er war mit Umzugsgut von Österreich eingereist. Der Student führte den Kleintransporter offensichtlich unter Drogeneinfluss. Ein noch vor Ort durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamin. Zudem wurde im Umzugsgut auch noch eine Metalldose mit einer geringen Menge Amphetamin sowie ein Crusher aufgefunden. Das Rauschgift und der Crusher wurden eingezogen. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen 17:15 Uhr wurde eine 44-jährige Garmisch-Partenkirchnerin, die ebenfalls mit einem Transporter unterwegs war, angehalten. Die 44-Jähirge hatte Teile der Haushaltsauflösung ihres verstorbenen Vaters geladen. Im Umzugsgut war auch ein scharfer Revolver und 9mm Munition. Die Waffe und die Munition wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass auch Fundwaffen nie ohne die erforderliche waffenrechtliche Erlaubnis transportiert oder verwahrt werden dürfen. Strafrechtliche Konsequenzen haben die Finder nur dann nicht zu befürchten, wenn sie sich direkt nach dem Fund an die Polizei wenden. (kb)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare