Bitte um Rücksichtnahme im Michael-Ende-Kurpark

Müll gehört in den Abfalleimer

Müll
+
Die GaPa Tourismus GmbH bittet darum, den eigenen Müll entweder in die dafür vorgesehenen Mülleimer zu werfen oder mit zu nehmen. (Symbolfoto)

GAP - Im Michael-Ende-Kurpark zeigt sich leider eine weitere unschöne Seite der Corona-Pandemie. Zwischen frisch angepflanzten Blumenbeeten und auf den Rasenflächen häuft sich der Müll in Form von To-Go-Bechern, Papiertüchern, Plastikbesteck und sonstigen Mehrwegverpackungen.

Für die GaPa Tourismus GmbH als Pächter des Michael-Ende-Kurparks ist durchaus verständlich, wenn Menschen während des Lockdowns Erholung in der Natur suchen. Weniger verständlich ist jedoch, dass manche Besucher ihren Unrat in der Landschaft zurücklassen, statt ihn in den dafür bereitgestellten Abfalleimern oder zu Hause getrennt entsorgen.

Auch werden Hundehalter gebeten, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner in den dafür zu verwendenden Kotbeutel einzusammeln. Ebenfalls wird darum gebeten, die absichtlich aufgrund der Abstandsregelungen auseinandergestellten Parkbänke nicht zusammenzustellen.

Viele Besucher des Kurparks halten sich dankenswerter Weise bereits an diese Vorgaben und unterstützen damit die Arbeit der Bauhofmitarbeiter, die täglich unter großem Aufwand dafür sorgen, dass unser Kurpark auch weiterhin für alle eine sichere Oase der Ruhe und Erholung bleibt. Das funktioniert jedoch auf Dauer nur, wenn sich alle an die Regelungen halten. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare