Reinhard Klein organisiert Zusammentreffen der Nikoläuse und freut sich auf viele Teilnehmer

2. Murnauer Nikolaus-Treffen

+
Das Bild entstand im vergangenen Jahr, bei der Premiere.

Region/Murnau – Nach dem schönen Erfolg beim ersten Murnauer Nikolaustreffen 2016 soll es auch in diesem Jahr wieder eine Zusammenkunft der Nikoläuse geben. Auch Nikoläuse aus Tirol und Südtirol sind am 9. Dezember, um 16.30 Uhr, ins Murnauer Pfarrheim zum Treffen eingeladenen.

Initiator des mittlerweile zweiten Murnauer Nikolaustreffens ist Reinhard Klein, der heuer sein 50. Nikolausjubiläum feiert. „Wenn ich als Nikolaus in die Häuser komme, die Familien und die Kinder mit strahlenden Augen sehe, wird mir warm ums Herz. Wenn es dann noch vorweihnachtlich duftet und vielleicht auch noch ein bisschen musiziert wird, erfüllt mich das mit einer ganz besonderen Freude“, beschreibt Reinhard Klein seine Leidenschaft für den gütigen Mann im Bischofsgewand.

Der historische Nikolaus war ein Bischof in Myra in Lykien, heute Demre und liegt südlich von Antalya in der Türkei. Er war bereits mit 19 Jahren Priester, später Abt im Kloster Sion. Während der Christenverfolgung um 310 wurde er gefangengenommen und gefoltert. Sein ganzes Vermögen verteilte er unter den Armen. Am 6. Dezember ist der Gedenktag des heiligen Nikolaus von Myra. Das Verteilen von Geschenken gründet auf viele Legenden über den Heiligen, der die Stadt Myra auch vor einer Hungersnot gerettet haben soll.

Reinhard Klein ist es ganz wichtig, dass der Nikolaus-Tradition Genüge getan wird. „Bei uns in der Alpenregion kommt nun mal der heilige St. Nikolaus im Bischofsgewand und nicht der Weihnachtsmann mit der Zipfelmütze“, sagt er und führt weiter aus: „Es ist schon ganz was Besonderes, wenn 20, 30 oder mehr ‚Bischöfe‘ in unserer St. Nikolauskirche versammelt sind. Unser Herr Pfarrer ist besonders stolz darauf, dass diese ‚Bischofskonferenz der besonderen Art‘ in seiner Kirche stattfindet und zeigt dabei ein fröhliches Schmunzeln.“

Nachdem das Nikolaustreffen 2016 zur vollsten Zufriedenheit aller verlaufen ist und die Freude bei allen Beteiligten sehr groß war, setzt der Murnauer Nikolaus heuer noch eins drauf. Die Einladung geht heuer weit über die Grenzen von Oberbayern hinaus und erstreckt sich nach Tirol, Südtirol und ins gesamte Bayernland. Alle Nikoläuse im „Bischofsgewand“ mit ihrem Begleiter, dem Krampus oder Knecht Ruprecht sowie seinen Engerln, sind aufgerufen und eingeladen, zum großen Treffen nach Murnau an den Staffelsee zu kommen. „Wir sind doch gute Nachbarn und haben uns bestimmt viel zu erzählen“. Da es bis jetzt noch keinen „Nikolauseintrag“ im Guiness-Buch der Rekorde gibt, wäre das Treffen auch dafür eine gute Chance.

Die Nikoläuse treffen sich am 9. Dezember um 16.30 Uhr im Murnauer Pfarrheim. Um 17.50 Uhr folgt der feierliche Einzug der Nikoläuse mit Fanfare in die St. Nikolauskirche. Dort wird um 18 Uhr ein Festgottesdienst mit Chor und Orchester zelebriert. Um 19.30 Uhr geht‘s im Festzug mit Blasmusik durch die Fußgängerzone zum „Griesbräu“, wo ein gemütliches Beisammensein das Treffen abrundet. Kontakt und Anmeldung bei Reinhard Klein, Tel. 08841- 9989401 oder 0152-53157798 bzw. per Mail: nikolaustreffen.murnau@gmail.com

von Ilka Trautmann

Auch interessant

Meistgelesen

1600 Besucher beim Tag der offenen Tür im Klinikum Garmisch-Partenkirchen
1600 Besucher beim Tag der offenen Tür im Klinikum Garmisch-Partenkirchen
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Große Schafprämierung
Große Schafprämierung
Seilbahn Zugspitze: Havarierte Gondel muss zur Bergstation transportiert und demontiert werden
Seilbahn Zugspitze: Havarierte Gondel muss zur Bergstation transportiert und demontiert werden

Kommentare