Grenzkontrolle der Bundespolizei Rosenheim

Mittenwald: Mutmaßliche Schleuser angezeigt – zwei Frauen aus Tunesien zurückgewiesen

Heute Vormittag hat die Bundespolizei am Grenzübergang Scharnitz-Mittenwald ein Fahrzeug mit vier Menschen kontrolliert. Fahrer und Beifahrer werden beschuldigt, zwei tunesische Frauen unerlaubt über die Grenze gebracht zu haben.
+
Heute Vormittag hat die Bundespolizei am Grenzübergang Scharnitz-Mittenwald ein Fahrzeug mit vier Menschen kontrolliert. Fahrer und Beifahrer werden beschuldigt, zwei tunesische Frauen unerlaubt über die Grenze gebracht zu haben.

Mittenwald / Scharnitz – Heute Vormittag kontrollierten Bundespolizisten ein Auto mit vier Menschen am Grenzübergang Scharnitz-Mittenwald. Fahrer und Beifahrer hatten laut Angaben der Bundespolizei geplant, zwei Tunesierinnen ohne Einreisepapiere über die Grenze zu bringen. 

Wie die Bundespolizei mitteilt, werden die Männer beschuldigt, zwei Tunesierinnen eingeschleust zu haben und müssen sich nun dafür verantworten. Mit den beiden Frauen wollten sie heute Vormittag den Grenzübergang Mittenwald/Scharnitz passieren und wurden von Bundespolizisten kontrolliert. Die beiden Männer konnten sich mit italienischem und deutschem Pass ausweisen, die Frauen besaßen keine Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland.

Die 25-jährige Tunesierin gab an, dass sie den 30-jährigen deutschen Beifahrer heiraten wollte. Ihre 51-jährige Freundin habe sie begleitet, um Angelegenheiten in Deutschland zu klären. Sie habe vorher bereits in Deutschland gelebt. Die Bundespolizei hat die beiden tunesischen Frauen abgewiesen und den österreichischen Behörden überstellt. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und angezeigt. Daraufhin wurden sie wieder entlassen. kb

Kreisbote Garmisch-Partenkirchen auf Facebook

Auch interessant

Kommentare