Unterwegs in Stadt und Land

Neue Kooperation zwischen Zugspitz Region und FlixBus

+
Tourismusmanager Philipp Holz (li.) und Sebastian Kramer, Geschäftsführer Zugspitzregion stellten die neue Kooperation der Zugspitz Region mit FlixBus vor.

Landkreis – Mit dem Bus nach München, Füssen oder Innsbruck – durch eine neue Kooperation zwischen der Zugspitz Region und FlixBus soll dies in Zukunft besonders einfach und günstig sein. Das spezielle Angebot für Urlaubsgäste: In Verbindung mit der Gästekarte erhalten sie einen 5 Euro Gutschein, der bei einer Fahrt zu den drei Destinationen eingelöst werden kann.

„Mit dieser Kooperation machen wir die Zugspitz Region für unsere Gäste noch attraktiver. Insbesondere wollen wir durch die Kooperation erste Akzente setzen, damit der Gast in der Zugspitz Region sein Auto nicht mehr bewegen muss, nicht einmal für einen Tagesausflug in die näheren Städte wie München oder Innsbruck“, sagt Tourismusmanager Philipp Holz.

Wer ohnehin mit dem Bus oder der Bahn angereist ist, dem bieten sich weitere gut erreichbare Ausflugsziele an. Und so soll die Vergünstigung für die Gäste funktionieren: Touristinformationen und Gastgeber informieren über das Angebot und die Gäste erhalten eine 5 Euro Gutschein. Diesen können sie dann bei einer online Buchung für eine Fahrt mit dem FlixBus nach München, Füssen oder Innsbruck einlösen. Gültig ist der Gutschein nur in Verbindung mit der Gästekarte und für die Dauer des Aufenthaltes in der Region. Alle Infos zur Buchung und Einlösung des Gutscheins gibt es auf der Website www.FlixBus.de/zugspitzregion.

Da die Busverbindungen selbst natürlich nicht nur für die Urlaubsgäste der Region da sind, sondern auch beispielsweise von Einheimischen genutzt werden können, gilt das Motto: wer zuerst bucht, hat einen Platz im Bus.

Alle Talschaften sollen von den Busverbindungen und dem Angebot für die Gäste profitieren. Haltestellen für den FlixBus gibt es daher in Garmisch-Partenkirchen, Ettal und Oberammergau sowie ab Oktober auch in Mittenwald. Täglich werden von hier aus bis zu neun Mal Fahrten nach Innsbruck und bis zu acht Mal Fahrten nach München angeboten.

Ob das Angebot ankommt und genutzt wird, soll bis zum 15. Dezember getestet werden. Sollte das Konzept erfolgreich sein, könnte die Kooperation ausgebaut werden. Vorstellbar wäre dabei, dass statt der Gutscheine die Gästekarte selbst aufgerüstet wird und die Nutzer so ihre Vergünstigung erhalten.

Sebastian Kramer, Geschäftsführer Zugspitzregion, freut sich über die Kooperation. Durch sie sollen auch die Bekanntheit und Attraktivität der Region weiter gesteigert und neue Zielgruppen für einen Urlaub begeistert werden. Er setzt auch für die Zukunft auf den Ausbau der Mobilität ohne Auto, um die Region für den Tourismus attraktiv zu gestalten. Mit FlixBus funktioniere die Zusammenarbeit gut. Mit der Bahn strebe man auch eine Kooperation an, bislang gebe es hier aber noch keine Lösungen.

von Melanie Wießmeyer

Auch interessant

Kommentare