Gleich drei Gotteshäuser in Garmisch-Partenkirchen bekommen neue Glocken

Die neuen Kirchenglocken sind da

Neue Kirchenglocken
1 von 5
Die neuen Kirchenglocken sind in Garmisch-Partenkirchen eingetroffen.
Neue Kirchenglocken
2 von 5
Die neuen Kirchenglocken sind in Garmisch-Partenkirchen eingetroffen.
Neue Kirchenglocken
3 von 5
Die neuen Kirchenglocken sind in Garmisch-Partenkirchen eingetroffen.
Neue Kirchenglocken
4 von 5
Die neuen Kirchenglocken sind in Garmisch-Partenkirchen eingetroffen.
Neue Kirchenglocken
5 von 5
Die neuen Kirchenglocken sind in Garmisch-Partenkirchen eingetroffen.

GAP  – Mittwochvormittag war es soweit. Mit einem besonderen Schwerlasttransport wurden die neuen Kirchenglocken für St. Anton, St. Anna und Maria Himmelfahrt auf dem Rathausplatz in Garmisch-Partenkirchen angelandet. Die Verantwortlichen, aber auch zufällige Passanten zückten die Handys, denn das sieht man nicht aller Tage.  

Insgesamt zehn Glocken werden in den drei Gotteshäusern erneuert. Vier in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt und jeweils drei in St. Anna Wamberg und in der Wallfahrtskirche St. Anton. Experten des Erzbischöflichen Ordinariats München hatten vor drei Jahren, als das 2,6-Tonnen-Geläut in der Pfarrkirche aus der Verankerung gebrochen war, neue Kirchenglocken für alle drei Anlagen in Auftrag gegeben. Alle wurden in Passau gegossen. 

Wann die neuen Glocken an ihrem Platz hängen werden, ist nicht genau zu sagen. Als erstes werden die Glocken in St. Anton installiert, weil dort keine baulichen Änderungen nötig sind. Gut eine Woche wird das dauern. Dann folgt St. Anna Wamberg und schließlich Maria Himmelfahrt Partenkirchen. Hier wird es besonders aufwendig, weil der komplette Glockenstuhl umgebaut werden muss. Die Weihe der neuen Kirchenglocken sollte eigentlich im Rahmen des Patroziniums groß gefeiert werden: am 13. Juni in St. Anton, am 26. Juli in Wamberg und am 15. August in Maria Himmelfahrt. Doch Corona macht auch hier einen Strich durch die Rechnung. Die Segnung wird wohl im Freien am Kirchplatz und mit begrenzter Besucherzahl erfolgen müssen. Der Abt von Ettal wird die geschmückten Glocken an diesem Sonntag (12. Juli) im Olympia-Skistadion weihen. Maximal 200 Menschen dürfen wegen Corona das besondere Ereignis mitverfolgen. Bei diesem besonderen Gottesdienst im Freien werden die Bronzeglocken dann zum ersten Mal angeschlagen.   tra

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare