Neues Gesicht beim Blasmusik-Frühschoppen auf Radio Oberland

Simon Sterzer moderiert ab Sonntag

+
Simon Sterzer ist der neue Moderator des Blasmusik-Frühschoppens.

GAP - Simon Sterzer ist der neue Moderator beim „Radio Oberland-Frühschoppen“. Der 23-Jährige übernimmt das Mikro von Alfred Sperer, der nach 15 Jahren dem Radio Lebewohl sagte - am Sonntag, 2. April moderierte er das letzte Mal den Frühschoppen zwischen 10 und 13 Uhr.

Der Wallgauer erinnerte sich in seiner Abschiedssendung an viele wunderbare Momente auf und mit Radio Oberland und freut sich jetzt darauf, dass er den „Radio Oberland Frühschoppen“ mal zu Hause vom Frühstückstisch verfolgen kann. Radio Oberland- Sendeleiter Dennis Burk dankte Sperer um die Verdienste der Blasmusik bei Radio Oberland und die freundschaftliche Zusammenarbeit. Außerdem hob er hervor, dass alle den Wallgauer nie vergessen werden.

Zugleich freut er sich auf Simon Sterzer als neuen Moderator des „Radio Oberland Frühschoppen“, zumal der „Sterzi“, wie er von den Kollegen liebevoll genannt wird, kein Unbekannter in der Blasmusikszene ist. Er selber musiziert bei den Oberhauser Musikanten und der Gruppe BLECHpfiff und ist auch im Oberkrainer-Sektor unterwegs. Mit Sterzer, der seit mehreren Jahren bei Radio Oberland arbeitet, sei der Wunschnachfolger Sperers für den Frühschoppen gewonnen worden, unterstreicht Burk. 

Allen und vor allem dem jungen Kollegen Simon Sterzer ist jedoch klar: Alfred Sperer kann man eins zu eins nicht ersetzen, aber die Blasmusik wird auch weiterhin einen wichtigen Stellenwert bei Radio Oberland haben – halt nur jetzt mit einer anderen Stimme und einem anderen Gesicht.

Die Kollegen vom Kreisboten, die nebenan sitzen, wünschen viel Erfolg.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Täter stellt sich Polizei
Täter stellt sich Polizei
"Vor Hobbyköchen habe ich Respekt"
"Vor Hobbyköchen habe ich Respekt"
"Anspruchsvolles Fliegen"
"Anspruchsvolles Fliegen"
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen

Kommentare