Neuwahlen und Ehrungen bei der Kreisverkehrswacht

Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der hiesigen Kreisverkehrswacht wurde vor kurzem unter Leitung des 1. Vorsitzenden Rolf Hereth durchgeführt. Er konnte Vertreter des Landkreises, aus den Landkreisgemeinden, von der Polizei und den Schulen begrüßen. Ebenso den Bad Kohlgruber Altbürgermeister Rudolf Schedler, der für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Kreisverkehrswacht geehrt wurde. Zehn bzw 25 Jahre sind Hermann Wiedl, Wolfgang Bader und Joachim Müller Mitglied. Ausserdem wurde als bewährter Kraftfahrer für 50 Jahre Fahrzeit mit dem Goldenen Lorbeerblatt Wolfgang Demitrio aus Mittenwald ausgezeichnet.

Bei seinem Jahresrückblick ging Rolf Hereth auf die unterschiedlichsten Aktivitäten der Kreisverkehrswacht ein. Neben der Alten- und Seniorenbetreuung ging er auf die zahlreichen Erzieherinnen- und Lehrerschulungen, eine Radfahrerprüfung, die Schulung der Schulweghelfer und die Zusammenarbeit und Unterstützung der Kreisbildstelle ein. Die Kurzberichte der Kassenführung zeigten keinerlei Beanstandungen. Der Beauftragte für Schülerlotsen, Franz Schmidhuber, zog positive Bilanz, die mit dem Aufruf für weitere Unterstützung durch Schule und Eltern endete. Von der hiesigen Polizeiinspektion wurden die neuesten Daten über die sich seit Jahren positiv entwickelnde Unfallstatistik und Aktionen für Schulanfänger genannt, und Schrift- und Geschäftsführerin Sieglinde Vianden berichtete von dem umfangreichen Engagement der Kreisverkehrswacht beim Lernfest 2008. Unter souveräner Leitung von Rudolf Schedler wurde die Neuwahl der Vorstandschaft durchgeführt, die alle in ihrer Funktion bestätigt wurden. Rolf Hereth steht in den nächsten beiden Jahren der Kreisverkehrswacht erneut vor, dessen beispielgebendes Engagement im letzten Monat durch die Verleihung des Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt durch den Bayerischen Ministerpräsidenten gewürdigt wurde.

Auch interessant

Meistgelesen

Ganz Farchant feierte mit
Ganz Farchant feierte mit
18-Jähriger wollte betrunken im Auto schlafen
18-Jähriger wollte betrunken im Auto schlafen
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz

Kommentare