Hinweise erbeten

Mittenwald: Kriminalpolizei sucht vermeintliches Opfer einer Gewalttat

Polizeiauto Schrift Symbolbild
+
Die möglicherweise misshandelte Frau wird gebeten, sich bei der Kripo Garmisch-Partenkirchen oder der Mittenwalder Polizei zu melden.

Mittenwald - Nach einem mysteriösen Vorfall in den frühen Morgenstunden des gestrigen Dienstags, 29. September, sucht die Kripo Garmisch-Partenkirchen nach einem möglichen Gewaltopfer.

Um kurz nach halb vier Uhr morgens wurde eine Frau in der Straße Im Gries in Mittenwald durch ein anhaltendes Läuten ihrer Türklingel aus dem Schlaf gerissen. Vor der Haustüre stand eine Frau, die ihr berichtete, Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein. Sie bat um Einlass.

Als die Zeugin ankündigte, die Polizei zu verständigen, verschwand das vermeintliche Gewaltopfer in der Dunkelheit. Eine Streife der Polizeiinspektion Mittenwald suchte sofort nach der möglicherweise misshandelten Frau, konnte sie aber nicht auffinden. (kb)

Die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen übernommen und ist nun auf der Suche nach dem vermeintlichen Opfer. Die Frau wird gebeten, sich dringend bei der Polizeiinspektion Mittenwald (Tel. 08823/9214-0) oder bei der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen (Tel. 08821/917-0) zu melden. Auch Hinweise werden gerne entgegen genommen.

Die Zeugin beschrieb die gesuchte Frau folgendermaßen: normale, schlanke Statur, circa 170 cm groß, bekleidet mit einem hellen, knielangen Mantel. Sie trug einen kleinen Damenrucksack mit sich.

Auch interessant

Kommentare