Absage nicht ausgeschlossen

Coronavirus: Proben für Passionsspiele Oberammergau eingestellt

+
Das waren noch unbeschwerte Zeiten: Im Februar versammelten sich hunderte Darsteller zur Probe im Passionstheater Oberammergau. Massenproben  für die Passionsspiele werden vorerst nicht mehr stattfinden.

Oberammergau – Nur alle zehn Jahre finden die Passionsspiele statt. Gerade in diesem Jahr herrscht der Ausnahmezustand. Die Verantwortlichen haben am vergangenen Samstag alle Proben und Vorbereitungen für die Passionsspiele eingestellt. Heute Abend soll im Gemeinderat entschieden werden, ob die gesamte Veranstaltung abgesagt wird.

Alle Vorbereitungen für die Passionsspiele abgesagt

Am vergangenen Samstag, 14. März, wurden vorerst alle Proben und Vorbereitungen für die Passionsspiele Oberammergau eingestellt. Heute sollen die Verantwortlichen in einer Krisensitzung entscheiden, ob die gesamte Veranstaltung abgesagt wird oder ob man eine andere Lösung findet. Die Stornierungen belaufen sich derzeit schon im fünfstelligen Bereich. Für die Einwohner und insbesondere die Gastronomie und Tourismusbetriebe im Ort, die sich akribisch auf das Großereignis vorbereitet haben, hätte eine Absage fatale wirtschaftliche Folgen.

Spielleiter Christian Stückl und Gemeinderat Ludwig Utschneider sind in einem Interview auf die gesamte Problematik eingegangen.  Am Montag sollen die Mitglieder im Gemeinderat über das weitere Vorgehen informiert werden. Hotelier Anton Preissinger aus Oberammergau musste seine Angestellten bereits in Kurzarbeit schicken. Für die Passion hat er extra Fachpersonal eingestellt, welches er nun wieder ausstellen muss."Eine Absage käme einer Katastrophe gleich, so manch ein Gastronom kämpft jetzt schon um seine Existenz", so Preissinger.

Passionsspiele Oberammergau durch Coronavirus bedroht (Stand 10. März)

Die Verantwortlichen der Pas­sionsspiele Oberammergau informieren hinsichtlich des Coronavirus über die aktuelle Situation. Momentan gehen sie davon aus, dass die Premiere am 16. Mai stattfinden wird. Dennoch werden Notfall­szenarien erarbeitet für den Fall, dass das Veranstaltungsverbot verlängert wird. Bis jetzt sei noch kein Rücklauf im Kartenvorverkauf zu spüren. Nach wie vor finden Proben statt, allerdings sind sie auf Einzelproben beschränkt. 

Mitwirkendende der Passionsspiele Oberammergau teilweise freigestellt 

Darsteller, die in der letzten Zeit in Risikogebieten waren, sind von den Proben freigestellt. Dasselbe gilt für Mitwirkende, die zu einer Risikogruppe gehören. Das sind Menschen im Alter von über 70 Jahren oder Personen mit Vorerkrankungen. Wie die Verantwortlichen mitteilen, erhöhen Lungenerkrankungen, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, unabhängig vom Alter.

Auswirkungen des Coronavirus unklar

Die Situation verändert sich dynamisch und wird laufend von der Gemeinde Oberammergau neu bewertet. Wie schnell der Virus sich im Landkreis ausbreiten wird, ist schwer zu sagen. Fest steht, dass die Verantwortlichen und natürlich die Einheimischen, die auf die Passionsspiele wirtschaftlich angewiesen sind, jetzt starke Nerven brauchen. Dass sie krisenresistent sind, haben die Oberammergauer in der Geschichte schon oft genug bewiesen. 

Conie Morarescu

Über aktuelle Veränderungen zum Coronavirus können Sie sich laufend hier auf unserem Portal und auf unserer Facebook-Seite  informieren.

Auch interessant: 

Fotostrecke Proben für die Passionsspiele 2020 im Februar

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klosterdestillerie Ettal wird zur Außenstelle der Klinikapotheke 
Klosterdestillerie Ettal wird zur Außenstelle der Klinikapotheke 
Stichwahlen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Stichwahlen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Fahrzeug entwendet und Angriff auf die Polizei: junger Mann in Garmisch-Partenkirchen festgenommen
Fahrzeug entwendet und Angriff auf die Polizei: junger Mann in Garmisch-Partenkirchen festgenommen
Trixi-Spiegel für mehr Sicherheit in Garmisch-Partenkirchen
Trixi-Spiegel für mehr Sicherheit in Garmisch-Partenkirchen

Kommentare