Seit 30 Jahren gibt die Pfarrei St. Martin die Gestaltung vor

Die Tradition der Osterkerze

+
Eine goldene Ähre ziert heuer die schönen, selbstgebastelten Osterkerzen.

GAP – Eine goldene Ähre, die aus einem Weizenkorn in der Erde herausgewachsen ist, ziert in diesem Jahr die Osterkerze. Ein schönes und schlichtes Motiv mit großer Symbolkraft. Auch diesmal wurde es von der Garmischer Pfarrei St. Martin vorgegeben und stammt wie immer aus der Bibel. „Pfarrer Franz Sand hat es 1989 kreiert und damit die allererste Osterkerze gestaltet“, erläutert Pfarramtssekretärin Monika Fischer.

„Wir haben es für 2019 wieder aufgegriffen“. Pfarrer Sand hatte damals die Idee, für die Pfarrkirche und die Familien daheim das gleiche Motiv zu entwerfen. Alle wurden eingeladen, das Material dazu im Pfarramt abzuholen. Seit drei Jahrzehnten ist es inzwischen in den benachbarten katholischen, aber auch in den evangelischen Gemeinden gute Tradition, die Osterkerzengestaltung von St. Martin, der stets auch eine fundierte theologische Erläuterung beiliegt, zu übernehmen. Christa Schilcher gehört zu denen, die die Idee weitertragen. Sie hat auch in diesem Jahr die Modellkerzen gefertigt und ist dabei, das 80 cm große Exemplar für die Pfarrkirche zu gestalten. Auch Fischer war von Anfang an bei den gemeindlichen und geselligen Bastelrunden im Stüberl des Pfarramtes dabei. „Inzwischen haben sich einige private Kreise gebildet, die vor Ostern ihre Kerze gestalten“, weiß sie. Und die sind längst beliebte Sammlerobjekte und werden bis nach Amerika verschenkt.

Tradition ist es auch, dass die Ministranten die von ihnen gefertigten 70 Kerzen am Palmsonntag nach der Messe in St. Martin verkaufen. Wer also keine Zeit hat, selbst zu basteln, kann für zehn Euro dort eine erwerben und tut Gutes damit. Ansonsten ist das Gestalten einer Osterkerze ein Spaß für die ganze Familie. Die roten, goldenen, olivgrünen, naturgelben und braunen Wachsplatten, die man heuer braucht, gibt’s im Papier- oder Bastelladen. Die weiße Rohkerze samt Bastelanleitung kann für fünf Euro im Pfarrbüro, Pfarrhausweg 4, erworben werden.

Die Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag, 14 bis 16 Uhr. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Bergwacht Grainau wieder gefordert: Lange Nacht im Höllental und drei Einsätze am Donnerstag
Bergwacht Grainau wieder gefordert: Lange Nacht im Höllental und drei Einsätze am Donnerstag
Ortsumgehung Garmisch-Partenkirchen: Neubau der Loisachbrücke bei Burgrain beginnt
Ortsumgehung Garmisch-Partenkirchen: Neubau der Loisachbrücke bei Burgrain beginnt
Gelungene 64. Partenkirchner Festwoche
Gelungene 64. Partenkirchner Festwoche
Bergfestival am Wank: Weitere Tickets ab morgen erhältlich
Bergfestival am Wank: Weitere Tickets ab morgen erhältlich

Kommentare