Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte

Polizei warnt!

+
Vorsicht vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben.

GAP - Erneut gelang es Kriminellen, eine ältere Frau durch irreführende und einschüchternde Telefonate stark zu verunsichern und zur Übergabe eines hohen Geldbetrages zu bewegen. Im konkreten Fall gaben sich die Täter als Polizeibeamte aus, das berichtete die Polizei ganz aktuell.

Ausgangspunkt der Tat war ein Anruf am Sonntag 3. Juli  gegen 23 Uhr, in welchem sich ein Mann bei einer 86-Jährigen meldete. Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und beunruhigte die Frau, man habe bei Straftätern einen Zettel mit Namen und Anschrift der Frau gefunden. Im weiteren Verlauf erfolgten erneute Anrufe, in welchen Anweisungen ergingen, die Frau müsse aus Sicherheitsgründen eine höhere Bargeldsumme von der Bank nach Hause holen.

In der Folge wurde der Frau erklärt, man müsse das Geld bei ihr abholen, da dieses bereits manipuliert wäre und deshalb einer Sicherheitsprüfung unterzogen werden müsse. Es kam zur Übergabe an einen angekündigten „verdeckten Ermittler“.

In der Nacht Montag/Dienstag wurde die Frau unterrichtet, dass es hinsichtlich des Bargeldes einer eingehenderen Prüfung bedürfe. In diesem Zusammenhang solle sie ferner für Ermittlungszwecke bzw. für weitere Festnahmen Geld überweisen. Dazu kam es nicht mehr. Die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei Garmisch-Partenkirchen – die Kriminalpolizei hat den Fall übernommen.

Wichtig: 

 Informieren Sie sich und Angehörige über die Gefahren von Trickbetrug/-diebstahl! Warnen und unterstützen Sie ältere Menschen! Seien Sie misstrauisch! Bei Geldforderung: AUFLEGEN! Niemals Geld übergeben! Wählen Sie beim geringsten Verdacht den Polizeinotruf 110! Halten Sie dort oder mit Vertrauten Rücksprache! Präventions-Infos: www.polizei-beratung.de

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Männer wollten im Naturschutzgebiet grillen
Fünf Männer wollten im Naturschutzgebiet grillen
21-Jähriger beleidigt Polizei
21-Jähriger beleidigt Polizei
Brand von zwei landwirtschaftlichen Lagergebäuden in Aidling
Brand von zwei landwirtschaftlichen Lagergebäuden in Aidling
Seltener Bergsturz vor 3.750 Jahren
Seltener Bergsturz vor 3.750 Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.