Positive Neuerungen – Frühjahrsversammlung der Oberländer Trachtenvereinigung in Schöffau

Gauvorstand Josef Mayr (li.) und sein Stellvertreter Stephan Märkl (re.) überreichten Christian Ruf, dem neuen Leiter der Historischen, die Vereinssatzung. Foto: Goebel

„Treu dem guten alten Brauch“ – dieser bewährte Leitspruch der Oberländer Trachtenvereinigung wird auch von ihrem neuen Vorstand Josef Mayr tatkräftig umgesetzt. In der Gaufrühjahrsversammlung am vergangenen Samstag in Schöffau brachte er in seiner ersten Sitzung im neuen Amt die Trachtler auf den neuesten Stand der Dinge.

Zu dieser Versammlung war auch Rupert Wintermeier gekommen, Bürgermeister von Uffing und Schöffau, um die Trachtler zu begrüßen. Im Hinblick auf das Gaufest, das am 22. Juli in Schöffau stattfinden wird, zollte er ihnen auch seinen Respekt. „Wenn die Schöffauer was machen, dann g’scheit.“ Die Vorbereitungen seinen schon in vollem Gange, jetzt bleibe nur noch zu hoffen, dass das Wetter mitspielt, „denn dann wird’s ein schönes Fest“. Das heurige Gaufest nahm Josef Mayr dann auch zum Anlass, um eine Neuerung bekannt zu geben. Zu Beginn dieses Jahres wurde mit der Gema ein neuer Vertrag ausgehandelt. „Insgesamt überwiegen die Vorteile“, sagte Franz Degele, Gema-Beauftragter der Oberländer Trachtenvereinigung, und führte kurz einige Details der neuen Vereinbarung aus. War im früheren Vertrag nur ein Teil der Veranstaltungen abgedeckt, so sind nun sämtliche Brauchtumsveranstaltungen inbegriffen bei einem Pauschalbetrag, der nur geringfügig angestiegen ist. Dafür müssten sämtliche Musikstücke eingereicht werden, die bei solchen Veranstaltungen gespielt werden. „Die kann man jetzt aber auch nachreichen, was früher nicht möglich war“, führte Degele weiter aus. Allerdings sei die eingereichte Musikfolge einzuhalten, ansonsten wird ein Teil des gewährten Rabattes einbehalten. Im detailliert festgehaltenen Jahreszwischenbericht erinnerte Schriftführer Klaus Fleischhacker an vergangene Ereignisse und Beschlüsse aus dem letzten Halbjahr wie z.B. der Beschluss, dass der Gaujugendtag, der am 17. Juni in Eschenlohe ausgerichtet wird, heuer erstmals bereits vormittags beginnt, um einen Festgottesdienst integrieren zu können. Große Beachtung fand in seinem Bericht das Gausingen. So hochwertig und mit so vielen Gruppen sei diese Veranstaltung lange nicht mehr abgelaufen. „Es war eine gute Werbung für unverfälschte Volksmusik“, zitierte er die Stimmen dazu. Gausängerwart Peter Egner nutzte diese Gelegenheit und warb bei den anwesenden Vorständen dafür, begabte Musikanten zu fördern. Er berichtete von Seminaren und Workshops zum Thema Volksmusik und Gesang. Auch Gruppen aus dem Gau seien immer wieder dort vertreten. Besonders für Jugendliche seien diese Seminare wichtig und sinnvoll. „Wir wissen, dass es in der Pubertät bei einigen ausbeißt. Aber die, die weitermachen, sind Musikanten mit Herzblut und die muss man fördern“, sagte Egner. Daher bat er die Vorstände darum, Musikgruppen zu den Gaujugendsingen zu schicken, „denn da sieht man, was nachkommt und dann können wir auch gezielt fördern“. Die Früchte des Erfolges seien z.B. in einer Radiosendung am 19. April um 19.05 Uhr im Bayerischen Rundfunk zu hören, bei der Gruppen aus dem Gau dabei sind. Positives hatte auch der neue Gaujugendwart Franz Mangold zu berichten. Mangold gelang es z.B., beim Lernfest im Landkreis Bad Tölz am 17. Juni einen Stand für die Trachtenvereinigung zu organisieren. Hierbei dankte er auch den Jugendleitern für ihre gute Arbeit und bat um viele Teilnehmer beim Gaujugendtag für ein weiterhin starkes Auftreten. Auch Christian Ruf, neuer Leiter der Historischen, wies auf eine große Veranstaltung hin: Am 8. Juli findet in Murnau das Treffen der Historischen Trachtenvereine statt mit einem großen Festprogramm. An dieser Stelle überreichte ihm Josef Mayr traditionsgemäß die Vereinssatzung als neuem Leiter. Zum Ende der Versammlung wurde auch das Gaufest 2014 vergeben – es wird in Bad Bayersoien stattfinden, zum 80. Vereinsjubiläum, wohl „anfangs Juli“, wie Vorstand Josef Weingand ankündigte. Das Gaujugendsingen 2012 wird am 6. Oktober in Grainau ausgetragen. Die nächste Versammlung im Herbst wird in Huglfing stattfinden.

Auch interessant

Meistgelesen

Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare