Preisträger der Langmatz-Stiftung

Von

ILKA TRAUTMANN, Garmisch-Partenkirchen – Die Hans- und Klementia- Langmatz-Stiftung Garmisch-Partenkirchen hat einen Förderpreis geschaffen, der Schülerinnen und Schülern zuerkannt wird, die ihre Ausbildung zielstrebig und erfolgreich absolviert haben. Dieser Förderpreis, der gleichzeitig auch Ansporn und Hilfe für die berufliche Weiterqualifizierung sein soll, wurde kürzlich an elf frischgebackene Preisträger bei einer Feierstunde in der Staatlichen Berufsschule Garmisch-Partenkirchen überreicht. Heuer wurden die Förderpreise zum 18. Mal verliehen und sie gingen an Schülerinnen und Schüler, die „in den Betrieben positiv aufgefallen sind und sich von anderen abgehoben haben“, wie Martin Kratz, Leiter der Berufsschule Garmisch-Partenkirchen, in seiner Ansprache betonte. Jährlich werden die Preisträger unter allen Schülerinnen und Schülern der Abschluss- klassen der Berufsschule vom Lehrerkollegium sowie dem Schulleiter ausgewählt. Die elf Preisträger sind nicht nur auf Grund ihrer guten schulischen Leistungen aufgefallen, sondern haben sich auch auf andere Weise engagiert. Der Stifter der großzügigen Preise, Hans Langmatz, konnte in diesem Jahr bei der Verleihung selbst nicht anwesend sein, da er durch eine Erkältung verhindert war. Dr. Klaus Hubig, Vorstandsmitglied der Hans- und Klementia-Langmatz-Stiftung, vertrat den 91jährigen Unternehmer, der seit einigen Monaten ja auch Ehrenbürger der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen ist. Dr. Hubig zeichnete die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Langmatz nach und verriet den Preisträgern auch, dass Hans Langmatz an arbeitsreichen Tagen schon mal das Mittagessen ausfallen lässt, wenn es Dringendes zu tun gibt. Bei der Überreichung der Preise zeigte Irene Mock aus Mittenwald große Reife: Sie schlug das Geld des Förderpreises aus, „weil diese Förderung ein anderer eher brauchen kann“. Die Ehrenurkunde und die Anerkennung aber nahm sie freudestrahlend entgegen. Denn die Urkunde ist bei Bewerbungen von großem Nutzen, wie Schulleiter Martin Kratz betonte, schließlich dokumentiert sie überdurchschnittliches Engagement. Die Preisträger: Maresa Fischer (Zahnmedizinische Fachangestellte, Oberammergau), Christina Schauer (Hotelfachfrau, Ohlstadt), Alexandra Leichmann (Fleischfachverkäuferin, Weilheim), Tamara Messerschmidt (Arzthelferin, Weilheim), Franziska Strobel (Köchin, Altenau), Björn Wünschirs (Friseur, Iffeldorf), Hubert Josef Höck (Steuerfachangestellter Klais), Johann Rieger (Kfz-Mechatroniker, Walchensee), Alexander Wagner (Bankkaufmann, Garmisch-Partenkirchen), Paul Stephenson (Einzelhandelskaufmann, Oberau)

Auch interessant

Meistgelesen

Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Ganz Farchant feierte mit
Ganz Farchant feierte mit
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Gaumedaillen in Bronze überreicht
Gaumedaillen in Bronze überreicht

Kommentare