Sieger im Voralpenland

Projekte aus Garmisch-Partenkirchen beim bayerischen Landeswettbewerb "Jugend forscht"

+
Zwölf Erstplatzierte von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ dürfen zu den bayerischen Landeswettbewerben in München und Dingolfing.

Region / Landkreis – Zwölf Nachwuchsforscher aus dem Voralpenland haben sich bei „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ für die Landeswettbewerbe in München und Dingolfing qualifiziert. Darunter sind die 17-jährigen Gymnasiasten Franca Wohlrab, Paul Thiel und Daniel Gilg, aus Garmisch-Partenkirchen.

Damit wurden acht von insgesamt 63 Projekten bei den von Hoerbiger gesponserten Regionalwettbewerben mit einem ersten Platz ausgezeichnet. Neben den Regionalsiegen vergab die Jury 44 weitere Preise oder Platzierungen an die Teilnehmer.

In diesem Jahr haben insgesamt 105 Nachwuchsforscher mit 63 Arbeiten an den Wettbewerben im Voralpenland teilgenommen. „Uns begeistern Euer Engagement, Eure Fähigkeiten, Eure Freude. Und ganz wichtig – es geht auch um Wertschätzung für das, was Ihr geleistet habt“, so Thomas Englmann, Mitglied der Konzernleitung und Leiter des Unternehmensbereichs Drive Technology, bei der Siegerehrung im Jakob-Pfeiffer-Haus Schongau.

In der Sparte „Jugend forscht“ haben sich fünf Projekte und sieben Nachwuchswissenschaftler für eine Teilnahme am bayerischen Landeswettbewerb qualifiziert. Die Arbeiten entstammen den Fachgebieten „Biologie“, „Mathematik/Informatik“ und „Physik“. Zu diesen fünf Gewinnern gehören auch die Projekte aus dem Landkreis.

Siegerprojekte aus unserem Landkreis

Die 17-jährige Franca Wohlrab, Gymnasiastin aus Garmisch-Partenkirchen, errang einen Sieg im Fachgebiet „Biologie“: In ihrer Arbeit verglich sie das Lernverhalten von braunen und weißen Hybridhennen. Auf Basis der „operanten Konditionierung“ und der Methode des „Clickertrainings“ baute sie einen standardisierten Versuch auf, in dem die Tiere die Farben rot, gelb, grün und blau voneinander unterscheiden mussten.

Den Sieg im Fachgebiet „Mathematik/Informatik“ erzielten die beiden 17-jährigen Gymnasiasten Paul Thiel und Daniel Gilg aus Garmisch-Partenkirchen. Sie haben ein digitales System zur automatisierten Wahlabgabe und Auswertung von Seminaren der Oberstufe ihrer Schule entwickelt.

Alle Sieger der Regionalentscheide werden bei den bayerischen Landeswettbewerb antreten.

Diese finden vom 19. bis zum 22. März in München („Jugend forscht“) statt (16. bis 17. April in Dingolfing, „Schüler experimentieren“). Den Abschluss bildet das Bundesfinale in Erlangen. Dort präsentieren die Jungforscherinnen und Jungforscher ab dem 24. Mai für vier Tage Jury, Medien und Öffentlichkeit ihre Wettbewerbsprojekte. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Siegerehrung am 27. Mai.

„Das Unternehmen Hoerbiger ist seit 14 Jahren Pate und Sponsor für ‚Jugend forscht‘ und ‚Schüler experimentieren‘ im Voralpenland. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Bildungsstandorts Deutschland insgesamt“, erklärte Dr. Stefan Felber, Leiter der Regionalwettbewerbe im Voralpenland.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Gebirgsjäger demonstrieren ihr Können beim Besuch von Militär- und Heeresattachés aus rund 40 Nationen
Gebirgsjäger demonstrieren ihr Können beim Besuch von Militär- und Heeresattachés aus rund 40 Nationen
Bilder vom Besuch der Militär- und Heeresattachés in Mittenwald
Bilder vom Besuch der Militär- und Heeresattachés in Mittenwald
Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten in Klais
Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten in Klais
Mehrere Gebäude in Mittenwald beschmiert
Mehrere Gebäude in Mittenwald beschmiert

Kommentare