Bußgeld droht

Bei Regen zu schnell unterwegs: Porschefahrer gerät ins Schleudern auf der A95

Unfall auf der A 95: Weil er mit unangepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn unterwegs war, muss der Fahrer des Sportwagens mit einem Bußgeld rechnen.
1 von 1
Unfall auf der A 95: Weil er mit unangepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn unterwegs war, muss der Fahrer des Sportwagens mit einem Bußgeld rechnen.

GAP – Wieder ein Unfall, der auf ungepasste Geschwindigkeit trotz nasser Fahrbahn zurück zu führen ist. Der 33-jährige Mann hatte großes Glück. Doch er muss mit einer Strafe rechnen.

Am gestrigen Sonntagnachmittag, 30. August, ereignete sich ein Unfall auf der A 95 in Richtung München zwischen den Ausfahrten Murnau/ Kochel und Sindelsdorf. Laut Polizeiauskunft war ein 33-jähriger Stuttgarter mit einem Porsche 911 Carrera auf der Autobahn unterwegs, auf der sich durch starke Regenfälle einige Wasserlachen gebildet hatten. Offenbar hatte er seine Geschwindigkeit nicht den Wetterverhältnissen angepasst. Er geriet ins Schleudern und stieß zweimal gegen die Mittelschutzleitplanke, bevor der Sportwagen auf der linken Fahrspur zum Stehen kam. 

Der junge Mann hatte großes Glück, er blieb unverletzt. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt, die geschätzte Schadenshöhe liegt bei 15.000 Euro. Die Mittelschutzleitplanke wurde auch in Mitleidenschaft gezogen. Hier liegt der Schaden bei etwa 1.500 Euro.

Viele Einsatzkräfte der Feuerwehren Murnau und Großweil beteiligten sich an den aufwendigen Aufräumarbeiten. Für kurze Zeit wurde die Richtungsfahrbahn komplett gesperrt, dann konnte der Verkehr über den Standstreifen und später über die rechte Fahrbahn vorbei geführt werden. Dem Unfallverursacher droht ein dreistelliges Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.  kb

Auch interessant

Kommentare