Das Musikfestival findet in diesem Jahr unter Corona-Auflagen statt 

Richard-Strauss-Tage 2021 in Garmisch-Partenkirchen

Strauss-Platz Garmisch
+
Die Richard-Strauss-Tage 2021 finden unter Corona-Auflagen statt. Alle Konzerte kommen bei reglementierter Besucherzahl im Festsaal Werdenfels oder im Michael-Ende-Kurpark mit dem neu überdachten Zuschauerbereich zur Aufführung.
  • Ilka Trautmann
    VonIlka Trautmann
    schließen

Noch bis zum Sonntag finden in Garmisch-Partenkirchen die Richard-Strauss-Tage unter Corona-Auflagen statt. Die Veranstalter, die Künstlerinnen, Künstler und Ensembles und natürlich die Musikfreunde freuen sich, dass das Festival überhaupt ermöglicht werden kann. 

Das Programm ist erlesen und auch die Wertschätzung der Politik ist gegeben: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der die Schirmherrschaft der Strauss-Tage übernommen hat, wird das Matineekonzert am Sonntag besuchen. Richard Strauss (1864 - 1949) ist einer der international bekanntesten und meistgespielten Komponisten, dessen Werke weltweit in Konzertsälen und Opernhäusern aufgeführt werden. Seine Kompositionen „Der Rosenkavalier“, „Also sprach Zarathustra“, „Eine Alpensinfonie“ und viele weitere, sind nicht nur Klassikfreunden ein Begriff. Richard Strauss ließ sich mit seiner Familie in der idyllisch gelegenen Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen nieder und schuf in seiner Wahlheimat viele seiner wichtigsten Werke. Seit 1989 findet jährlich im Frühsommer das Richard-Strauss-Festival statt, das Musikfreunden aus aller Welt Gelegenheit bietet, die Musik des „Garmischer Meisters“ genau dort zu erleben, wo er sie komponiert hat.

Im vergangenen Jahr musste das Festival wegen der Corona-Krise ausfallen. Nach einem sechsstelligen Defizit, das unter Alexander Liebreichs künstlerischer Leitung 2019 aufgelaufen war, wurden Befürchtungen laut, diese Absage würde nach drei Jahrzehnten womöglich das endgültige Aus dieser Veranstaltungsreihe bedeuten. Im Gemeinderat entschied man sich für einen Neustart in bescheidenerem Rahmen. 1. Bürgermeisterin Elisabeth Koch stellte damals klar: „Das Richard-Strauss-Festival ist nicht eingestellt. Allerdings wollen wir es in einem zeitlich kleineren Rahmen als Richard-Strauss-Tage – wie das Festival seit seiner Gründung 1989 bis zum Jahr 2005 hieß – wieder aufleben lassen.“ Nach Worten der 1. Bürgermeisterin bekennt sich der Markt Garmisch-Partenkirchen ausdrücklich zu diesem „künstlerischen Leuchtturm-Format“ in Gedenken an den weltberühmten Komponisten. Die diesjährigen Richard-Strauss-Tage haben Frühwerke zum Inhalt, die einen neuen Zugang zu dem Komponisten eröffnen sollen. Alle Konzerte kommen durch die Corona-bedingten Auflagen im Festsaal Werdenfels oder im Michael-Ende-Kurpark (Zuschauerbereich ist überdacht) zur Aufführung. 1. Bürgermeisterin Elisabeth Koch ist glücklich: „Besonders stolz macht mich, dass wir uns im Pandemiejahr 2021 – allen Umständen zum Trotz – auf einen Musiksommer mit Richard-Strauss-Tagen freuen dürfen.“ Mit der Gründung der GaPa-Kultur GmbH im vergangenen Juni wurde die Trägerschaft und die Durchführung des Musikfestivals sowie die gesamte Richard-Strauss-Pflege in eine professionelle betriebliche Struktur überführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

»Hundstage« - Jäger appellieren an Hundehalter
Garmisch-Partenkirchen
»Hundstage« - Jäger appellieren an Hundehalter
»Hundstage« - Jäger appellieren an Hundehalter
 Öffentliche Versteigerung von Fundgegenständen
Garmisch-Partenkirchen
Öffentliche Versteigerung von Fundgegenständen
Öffentliche Versteigerung von Fundgegenständen
15.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall auf der B2 bei Eschenlohe
Garmisch-Partenkirchen
15.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall auf der B2 bei Eschenlohe
15.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall auf der B2 bei Eschenlohe
Kulturbeutel nutzt Open-air-Bühne in Garmisch-Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen
Kulturbeutel nutzt Open-air-Bühne in Garmisch-Partenkirchen
Kulturbeutel nutzt Open-air-Bühne in Garmisch-Partenkirchen

Kommentare