Riesch-Schwestern erfolgreich

Von

TITUS FISCHER, GAP – Was war das für ein toller Samstag für die drei besten Skifahrerinnen des SC Partenkirchen im ersten Slalom der Weltcup-Saison. Im finnischen Levi kamen Maria und Susanne Riesch sowie Fanny Chmelar unter die ersten Neun. Die ältere der beiden Schwestern war dabei nicht zu schlagen und gewann vor ihrer Freundin Lindsey Vonn aus den USA und der Finnin Tanja Poutiainen. „Ich bin überglücklich“, strahlte die Garmisch-Partenkirchnerin, die in der vergangenen Saison sowohl den Weltmeisterschaftsslalom als auch die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin als beste Torläuferin gewonnen hatte. „Levi liegt mir einfach, ich mag diesen Hang und finde es hier einfach gut. Ich hätte aber trotzdem nie damit gerechnet, dass ich hier gewinne, weil es im Training zuletzt nicht so gut lief. Jetzt ist es mit Blick auf Vancouver aber gut zu wissen, dass ich bereits eine richtig gute Form habe“, sagte Riesch. Auf einen hervorragenden vierten Rang kam Susanne Riesch, die das Familienglück perfekt machte. „Dass Susi auch noch super war, freut mich umso mehr", sagte die große Schwester. Ihr fehlten nach beiden Läufen nur 0,17 Sekunden auf die Finnin und damit aufs Podest. Die dritte im Bunde war Fanny Chmelar, die auf Rang neun kam. Nicht so gut lief der Saisonauftakt für Felix Neureuther. Er kam am Sonntag im Slalom von Levi nicht über Rang 25 hinaus. Dank eines tollen zweiten Laufes siegte Reinfried Herbst. Der Österreicher verwies den Kroaten Ivica Kostelic und Jean-Baptiste Grange aus Frankreich auf die Plätze. Mehr zu den beiden Rennen und einem Novum beim Ski-Weltcup-Finale in Garmisch-Partenkirchen auf Seite 11.

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Tunnel Eschenlohe zu
Tunnel Eschenlohe zu
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen

Kommentare