Ringen um die Berglandwirtschaft

Zwei Tage war der Isarort Krün wichtiger Treffpunkt prominenter europäischer Politiker, die auf einer Internationalen Konferenz über die Zukunft der Berglandwirtschaft diskutierten. Auf Initiative Bayerns haben sieben Alpenländer und Regionen Eckpunkte für eine künftige Förderung der Bergbauern formuliert. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner übergab die Resolution an EU-Kommissarin Mariann Fischer Boel. „Wir fordern Brüssel auf sicherzustellen, dass in den Alpenregionen auch nach 2013 eine aktive Berglandwirtschaft möglich ist“, sagte der Minister. Die künftige EU-Förderung müsse dabei den topografischen, kulturellen und klimatischen Besonderheiten der Berggebiete Rechnung tragen.

Die Resolution enthält ein ganzes Bündel von Vorschlägen, wie die europäische Agrarpolitik für die Berggebiete künftig gestaltet werden soll. Zentrale Forderung ist dabei die Einführung einer Tierhaltungsprämie, um die nachhaltige Bewirtschaftung der Grünlandregionen zu sichern. Eine erhöhte Investitionsförderung, die den im Vergleich zu Tallagen viel höheren Aufwand berücksichtigt, gehört ebenfalls zu den Eckpunkten des Forderungskatalogs. Darüber hinaus wird ein eigener Schwerpunkt „Berglandwirtschaft“ im europäischen Forschungsprogramm sowie die Kennzeichnung, der Schutz und die Zertifizierung von Ernährungs- spezialitäten aus den Alpen gefordert. „Brüssel muss die Weichen stellen, um der Berglandwirtschaft und damit dem gesamten Alpenraum den Weg in die Zukunft zu sichern“, so das Statement von Bayerns Landwirtschaftsminister. Der Bundesverband deutscher Milchviehhalter hatte am Rande der Konferenz zu einer Demonstration „Rettung der Milchbauern“ aufgerufen. Dem Aufruf folgten ca. 500 Landwirte und Bäuerinnen, die zum Teil mit Traktoren, aber auch mit Bus und Auto angereist waren. Lautstark machten sie ihrem Ärger Luft; mit Transparenten „Des Bauern Tod ist des Volkes Not“ und einem geschmückten Sarg mit der Aufschrift „Märkte gestalten statt Krisen verwalten“ unterstrichen sie ihre Forderungen, die vom Klang zahlreicher Kuhglocken begleitet wurden.

Meistgelesen

Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
25-jähriger Slowene stirbt
25-jähriger Slowene stirbt
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten

Kommentare