Rotary-Club Murnau-Oberammergau feierte sein Zehnjähriges

Viel Prominenz bei der zehnjährigen Charterfeier des Rotary Clubs Murnau-Oberammergau. v.l.: Manfred Stöhrer, Klaus Wäger, Dr. Thomas Goppel, Landrat Harald Kühn, Rainer Späth und Präsident Rolf Zigon. Foto: Zinner

Nach der Gründung des Rotary Clubs Murnau-Oberammergau am 31. Januar 2000 fand am 28. April 2001 im Ammergauer Haus mit der Charterfeier die offizielle und förmliche Aufnahme des Clubs in die weltweite Familie der Rotarier statt. Zur Feier des zehnjährigen Bestehens traf man sich vor kurzem an gleicher Stelle.

Den Empfang im Foyer begleitete die Illachtaler Stubenmusi, Eröffnung und Begrüßung kündigten das Murnauer Bläserquartett an. Präsident Rolf Zigon hieß zahlreiche Ehrengäste willkommen, an der Spitze Distriktgovernor Rainer Späth, Ehrenmitglied und Gründungsbeauftragten Klaus Wäger sowie Vertreter von Rotary Clubs aus dem Oberland, allen voran den Patenclub aus Garmisch-Partenkirchen. Ende der neunziger Jahre, so Zigon, war der Bereich Murnau-Oberammergau auf der Rotarykarte noch ein weißer Fleck, nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit kam es im Januar 2000 zur Gründung. 32 Mitglieder gehören heute dem Club an, rückblickend waren die zehn Jahre eine Zeit des Zusammenfindens, des Zusammenwachsens und des Heranreifens der inneren Struktur. Zigon wörtlich: „Nach zehn Jahren können wir eine Nettobilanz von erfreulicher Dynamik ziehen. Gemäß dem rotarischen Motto ,Service above Self’ hat sich der Club stark im sozialen Bereich engagiert und Akzente gesetzt. Die eindrucksvolle Bilanz spiegelt aber auch den breiten Grundkonsens wider, wie wir als rotarisches Handeln verstehen und stets aufs neue mit Leben erfüllen.“ Mit Stolz konnte Rolf Zigon feststellen, dass sich das gesamte Spendenvolumen in den vergangenen zehn Jahren auf rund 265000 Euro addierte, eine Summe, die für breit gefächerte Unterstützungsleistungen steht. Rainer Späth, Governor des Distrikts 1840, sagte in seinem Grußwort auch: „Der Rotary Club Murnau-Oberammergau hat eine tragende Rolle in unserem Distrikt, der Club kann wahrlich stolz auf seine Leistungen im sozialen Bereich sein, halten sie den Gedanken des Dienens lebendig.“ Gründungsbeauftragter und Ehrenmitglied Klaus Wäger zeigte die chronologische Entwicklung des Clubs auf, die eigentliche Gründungsarbeit umfasste die Zeit zwischen 1997 und 2001. Das erste Jahr des Clubs bezeichnete Gründungspräsident Manfred Stöhrer als ein Jahr, in dem die Erfahrung gemacht wurde, dass es gemeinsam besser geht. Engagement, Toleranz und Ehrlichkeit standen im Vordergrund. Das Fazit von Manfred Stöhrer: „Gemeinsame Arbeit mit unterschiedlichen Persönlichkeiten an einem Projekt.“ Landrat Harald Kühn dankte für die Realisierung zahlreicher Projekte in der Region aber auch draußen in der Welt. Mehr denn je wird heute dieses Engagement in einer Welt des Umbruchs mit vielen Schattenseiten benötigt. Einer exzellenten Festansprache von Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel lauschte dann die große Rotary Familie. „Was bildet uns, was zeichnet uns aus, wenn wir unseren Beitrag in der Gesellschaft leisten?“ Dieser Kernfrage ging Dr. Goppel auf den Grund, immer mit dem Bezug zum sozialen Engagement der Rotarier. Zum Schluss sprach er den Generationswechsel an: „Die Jungen verweigern uns die Gefolgschaft, uns steht eine generationsübergreifende Aufgabe bevor in einer Zeit, in der die einen den erreichten Wohlstand erhalten wollen, andere geben von ihrem Wohlstand ab.“ Nach großem Applaus dankte Rolf Zigon für aussagekräftige Worte, dann war das frühlingshaft, frische Buffet eröffnet. Die Eheleute Friedel vom Parkhotel Bad Bayersoien samt Mannschaft von Küche und Service hatten für den kulinarischen Genuß gesorgt. Zur Musik des Jazz Trios Andy Hermann ließ man es sich bei angeregtem Gedankenaustausch schmecken.

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige

Kommentare