Es geht an die Planungen für die neue Saison

Saisonende für den SC Riessersee aus Garmisch-Partenkirchen

SCR Eishockey
+
Für den SC Riessersee kam gegen Höchstadt das Saisonaus.

GAP – Nichts war es mit den Play-offs für den SC Riessersee. Während die anderen Mannschaften um den Aufstieg in die DEL2 kämpfen, ist für die Werdenfelser Sommerpause angesagt. Bevor der Höhepunkt der Saison so richtig losging, war es auch schon vorbei.

Höchstadt gewann die ersten drei Spiele mit jeweils einem Tor Unterschied und kämpft nun um den Einzug ins Finale der Oberliga Süd. Die Franken hatten im Laufe der Saison inklusive des Viertelfinales 18 von 20 Begegnungen daheim gewinnen können. Lediglich gegen Selb unterlagen sie mit 1:5 und Anfang Februar gegen den SC Riessersee mit 4:6.

„Wir sind natürlich sehr enttäuscht und hatten uns mehr erhofft, gratulieren den Höchstadt Alligators aber selbstverständlich zum Weiterkommen und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg in den Playoffs“, sagt der Geschäftsführer des SC Riessersee, Panagiotis Christakakis. „Wir wussten vor der Saison um die Schwierigkeiten dieses Jahr. Es gab Höhen und Tiefen in den vergangenen Wochen und Monaten und es lief sicher nicht alles wie erhofft. Wir werden allerdings daraus lernen, wieder Aufstehen und unseren Blick nun nach vorne richten und die kommenden Tage zur Saisonanalyse nutzen um die Planungen für die kommende Saison weiter vorantreiben zu können.“

Der SCR bestritt in der abgelaufenen Saison alle 36 Spiele der Hauptrunde, 18 Siege stehen zu Buche, es wurden 123 Tore erzielt. Insgesamt wurden 32 Spieler eingesetzt.

„Zum Abschluss dieser ungewöhnlichen Saison möchte ich mich zudem nochmals persönlich bei allen Sponsoren, Fans, Partner, ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern für die Treue und Unterstützung in dieser Saison bedanken. Nur Dank euch konnten wir auch diese Saison Eishockey unter der Alpspitze erleben. Wir hoffen euch alle kommende Saison wieder im Stadion begrüßen zu dürfen um unsere Weiß-Blauen wieder gemeinsam unterstützen zu können“, so erneut Christakakis. Nun werden Gespräche mit den Spielern geführt, wer eine Zukunft bei den Weiß-Blauen hat. Dazu muss für die neue Saison ein neuer Trainer gesucht werden, da Ron Chyzowski, der für den Ende Januar entlassenen George Kink einsprang, wieder zum Nachwuchs des EHC München zurückkehrt. Es war bereits bei seiner Amtsübernahme klar, dass er nur ein Gastspiel bis zum Ende der Saison geben würde. tf

Auch interessant

Kommentare