Drei Personen ohne Aufenthaltserlaubnis

Schleierfahnder landeten bei Kontrollen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Treffer

Ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle.
+
Die Schleierfahnder konnten in den letzten Tagen drei Person ausfindig machen, die sich im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ohne Aufenthaltserlaubnis aufhielten.  (Symbolbild)

Landkreis - Die Schleierfahnder bewiesen in den letzten paar Tagen den richtigen Riecher. Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen konnten sie in den letzten Tagen drei Person ausfindig machen, die sich hier ohne Aufenthaltserlaubnis aufhielten.

Mit Haftbefehl gesuchter Paketfahrer ohne Führerschein verhaftet

Sonntagnacht (03.07.2022, 23:00 Uhr) kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau auf der B2, Höhe Burggraben, einen rumänischen Paketfahrer mit seinem Kleintransporter mit rumänischen Kennzeichen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den 23-jährigen Mann ein Haftbefehl der Staatsanwalt Ingolstadt wegen Unterschlagung vorlag. Zudem ergaben erste Ermittlungen, dass gegen den Paketfahrer ein Fahrverbot bestand. Ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden. Aufgrund des Haftbefehls wurde der Paketfahrer in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mazedonische Frau ohne Aufenthaltserlaubnis im Fernbus

Am Montagnachmittag (04.07.2022, 18:50 Uhr) kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau in der Bahnhofstraße in Garmisch-Partenkirchen eine 22-jährige Mazedonierin, die im Fernbus unterwegs war. Die Frau war im Dezember 2021 über die Schweiz in den Schengenraum eingereist. Eine Aufenthaltserlaubnis konnte die Frau nicht vorweisen. Zudem lag gegen die Frau ein Einreiseverbot vor. Deshalb wurde sie nach der Anzeigenaufnahme und einer Vernehmung zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet. Ob sie auch ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis einer Beschäftigung nachging, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Grenzpolizei Murnau.

Beninischer Kfz-Händler ohne Aufenthaltserlaubnis und ohne gültigen Pass

Am Dienstag, kurz nach Mitternacht (05.07.2022, 00:45 Uhr), kontrollierten die Schleierfahnder der GPI Murnau in Mittenwald auf der B2 einen Pkw mit französischem Kennzeichen. Der Fahrer, ein beninischer Kfz-Händler, konnte den Grenzpolizisten keinen gültigen Reisepass und keine Aufenthaltserlaubnis vorweisen. Deshalb wurde er nach der Anzeigenaufnahme und einer Vernehmung, zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

König Ludwig Nacht: Das Ammertal feiert 177. Geburtstag des Märchenkönigs am 25. August 2022
Garmisch-Partenkirchen
König Ludwig Nacht: Das Ammertal feiert 177. Geburtstag des Märchenkönigs am 25. August 2022
König Ludwig Nacht: Das Ammertal feiert 177. Geburtstag des Märchenkönigs am 25. August 2022
AUTOHAUS HORNUNG erhält wiederholt Auszeichnung für höchste Serviceleistung 
Garmisch-Partenkirchen
AUTOHAUS HORNUNG erhält wiederholt Auszeichnung für höchste Serviceleistung 
AUTOHAUS HORNUNG erhält wiederholt Auszeichnung für höchste Serviceleistung 
Bürgermeister lehnen Angebot der Bahn, den Zugbetrieb Mitte September aufzunehmen, ab
Garmisch-Partenkirchen
Bürgermeister lehnen Angebot der Bahn, den Zugbetrieb Mitte September aufzunehmen, ab
Bürgermeister lehnen Angebot der Bahn, den Zugbetrieb Mitte September aufzunehmen, ab
Pilotprojekt „Umgang mit Bodenaushub“ im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Behörden hoffen auf Unterstützung
Garmisch-Partenkirchen
Pilotprojekt „Umgang mit Bodenaushub“ im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Behörden hoffen auf Unterstützung
Pilotprojekt „Umgang mit Bodenaushub“ im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Behörden hoffen auf Unterstützung

Kommentare