"Alt-Ettaler Kreis" vergibt erstmals Stipendien für hervorragende Leistungen

Schulfamilie, die ein Leben lang zusammenhält

+
Zum ersten Mal wurden die „Wittelsbacher Stipendien“ vergeben. Hinten von links: Stephanie Heinzeller (Vorsitzende des Alt-Ettaler Kreises), Thomas Keller, Abt Barnabas Bögle, Sophia Kees, Justin Ladurna, Christian Hornsteiner, Tassilo Bräu, Schulleiter Hubert Hering. Vorne (von links): Felix Arbogast, Lisa Richter, Helena Gaida, Anna Katharina Loycke.

Ettal – Es gehört zur Tradition des Benediktiner-Gymnasiums in Ettal, dass sich Schüler und Lehrer am ersten Tag nach den Sommerferien in großer Runde zusammensetzen. Nach dem Gottesdienst in der Basilika gibt es dabei Informationen zum beginnenden Schuljahr. Heuer begrüßte Direktor Hubert Hering namentlich 17 Fünftklässler und sechs „ältere“ Neuzugänge aus anderen Schulen : „Diese Anzahl an jungen Schülern ist gerade richtig, um sich ganz individuell um jeden einzelnen Jugendlichen zu kümmern.“ Bei dem kurzen Festakt in der Gymnasiums-Kapelle gab es zudem eine Premiere, die den klingenden Namen „Wittelsbacher Stipendium“ trägt – vergeben vom Alt-Ettaler Kreis.

Wie Stephanie Heinzeller (Vorsitzende des Alt-Ettaler Kreises) sagt, ist dies ein Zusammenschluss früherer Ettal-Gymansiasten. Gemeinsames Ziel ist es, in Not geratene ‚Ehemalige‘ zu unterstützen – sei es mit Rat und Tat, oder mit finanziellen Zuwendungen.

Mit Beginn des aktuellen Schuljahres haben die Alt-Ettaler ihr Spektrum ausgeweitet; Stephanie Heinzeller: „Zum ersten Mal vergeben wir die ‚Wittelsbacher Stipendien‘ an Schülerinnen und Schüler, die im Jahr zuvor mit hervorragenden Leistungen glänzten.“ Die Bezeichnung „Wittelsbacher Stipendium“ deshalb, weil das Kloster Ettal und das Gymnasium eng mit dem früheren Bayerischen Herrscherhaus verbunden ist: die Klostergründung geht im 14. Jahrhundert auf ein Gelübde von Kaiser Ludwig d.B. zurück. Die Herzöge Albrecht und Franz besuchten das Klostergymnasium. 

Stephanie Heinzeller: „Für unsere Stipendien haben wir einen Rundruf bei den Vereinsmitgliedern gestartet. Der Erfolg war überwältigend. Wir können dieses Jahr neun Schüler in vier Kategorien bedenken – Schulische Leistung, Soziales Engagement, Musik, Sport. Im kommenden Jahr soll auch Kunst dazu kommen.“ Die Stipendiaten (siehe Kasten links)werden von einer Jury aus Eltern, Schüler und Lehrer ausgewählt; mit im Gremium sitzen Vertreter des Klosters und des Alt-Ettaler Kreises. Das Stipendium ist mit monatlich 100 Euro dotiert; es läuft das ganze Schuljahr über. Das Geld soll für Musikunterricht oder spezielle Sportstunden verwendet werden; soll aber auch ein kleines Taschengeld sein.

Von Günter Bitala

Auch interessant

Meistgelesen

Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Rückhalt aus der Heimat
Rückhalt aus der Heimat

Kommentare