Für den Schutz des ungeborenen Lebens – Donum Vitae e.V. feiert das Zehnjährige seiner staatlich anerkannten Beratungsstelle

V.l. Bevollmächtigte Hannelore Ohligschlaeger, der stellv. Landesvorsitzende Dr. Walter Bayerlein, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Leiterin Beate Hickethier. Foto: Ilka Trautmann

Das zehnjährige Jubiläum der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen von Donum Vitae e.V. fällt in eine unruhige Zeit. Der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Walter Bayerlein machte bei der Feierstunde im Partenkirchner Pfarrheim keinen Hehl daraus, dass einerseits die finanzielle Situation angespannt sei und andererseits die Angriffe aus dem innerkirchlichen Bereich in jüngster Zeit wieder Aufwind erfahren haben.

„Wir von Donum Vitae arbeiten als Christen in einem sozialen Brennpunkt und sind bei den Menschen, denen es dreckig geht. Wir sehen uns in der Doppelverantwortung für Kind und Mutter, wir werden als Anwalt für das ungeborene Leben tätig“, so sein leidenschaftlicher Appell an die Festgemeinde. Die Beratungstätigkeit von Donum Vitae e.V., die die Konfliktberatung mit Beratungsnachweis umfasst, polarisiert die christliche Gemeinschaft und das seit Gründung des Vereins. Barbara Stamm, die damals die Gründung von „Donum Vitae“ als Sozialministerin begleitete, ging rückblickend noch einmal auf die schwierige Anfangszeit ein: „Wir haben gerungen und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Als Laien unserer Kirche haben wir dann Donum Vitae gegründet, denn wir dürfen die Frauen nicht alleine lassen, die in Konfliktsituationen und Notlagen diese kompetente Beratung brauchen, damit sie die Kraft finden, sich für das ungeborene Leben zu entscheiden.“ Die jetzige Landtagspräsidentin sprach den Beraterinnen und ehrenamtlichen Kräften ihren Dank und ihren Respekt aus und rief dazu auf, geschlossen zusammen zu stehen. Dem Einsatz von Donum Vitae sei es zu verdanken, dass Tausende Kinder ihr Leben haben, unterstrich Barbara Stamm. Die Bevollmächtigte Hannelore Ohligschlaeger ließ ein paar Fakten Revue passieren. Seit zehn Jahren gibt es in der Region Sprechtage der staatlich anerkannten Beratungsstelle, deren Hauptstelle in Garmisch-Partenkirchen in der Ludwigstraße 59 zu finden ist. Einmal wöchentlich gibt es Beratungsangebote in Schongau, Weilheim, Penzberg, Miesbach, Holzkirchen, Bad Tölz und Wolfratshausen. Die geschulten Beraterinnen wissen, dass eine ungeplante Schwangerschaft Lebensperspektiven in Frage stellt, zu Beziehungsproblemen und Zukunftsängsten führen kann. Der Schutz des ungeborenen Lebens ist der wich- tigste Aspekt im Beratungsgespräch, und so sind die Beraterinnen auch gefordert, über finanzielle Hilfen zu informieren, bei der Aufstellung eines Haushaltsplans zu helfen oder Anregungen für eine gelingende Partnerschaft zu geben. Landrat Harald Kühn nahm das zehnjährige Jubiläum zum Anlass, um seine Anerkennung auszusprechen. Er wies daraufhin, dass die sozialen Angebote das Profil eines Landkreises prägen und begrüßte, dass Donum Vitae e.V. hier eine Lücke geschlossen habe. Dabei sprach er nicht nur die Beratungstätigkeit an, sondern auch die sexualpädagogischen Einheiten, die im Rahmen der Prävention in Schulklassen angeboten werden. Bei einem Stehempfang ergab sich im Anschluss an die Feierstunde die Möglichkeit zu einem breitgefächerten Gedankenaustausch.

Meistgelesen

Polizist angegriffen
Polizist angegriffen
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten
Sohn der Pflegekraft festgenommen
Sohn der Pflegekraft festgenommen

Kommentare