Das bayerische Sozialministerium fördert das seniorengerechte Quartierskonzept der LongLeif GaPa gGmbH

Miteinander im Alten Finanzamt

Altes Finanzamt
+
In das Areal mitten im Garmischer Zentrum kommt Bewegung hinein: Die Rodungsarbeiten hinter dem Alten Finanzamt können demnächst starten.

GAP – Im Projekt „ServiceZentrum und SeniorenWohnen Altes Finanzamt“ der LongLeif GaPa gGmbH geht es voran: Der Bauantrag wurde noch im Dezember eingereicht und bald wird mit den Rodungsarbeiten sowie dem Aufstellen einer Bautafel auch der Start der Bauarbeiten am Areal sichtbar werden. Gleichzeitig können weitere wichtige Schritte passieren. Die Entwicklung und Umsetzung des „seniorengerechten Quartierskonzepts am Alten Finanzamt“ wird vom Freistaat aus Haushaltsmitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales mit Jahresbeginn 2021 für vier Jahre gefördert.

„Eine sehr erfreuliche Nachricht“, meint Beate Löw-Schneyder, die zukünftig als Quartiersmanagerin bei der LongLeif tätig ist. Für den Antrag zum Fördervorhaben konnte sie auf gute Grundlagen zurückgreifen, die durch das Seniorenpolitische Gesamtkonzept wie auch die Bürgerbefragung aus dem Jahr 2017 gelegt wurden. Einen weiten Bogen spannen die Themen, die im zukünftigen Quartier umzusetzen sind: Im Neubau der Anlage werden 24 Wohnungen entstehen, alle barrierefrei und zentrumsnah, für bis zu 35 Seniorinnen und Senioren vor allem mit kleinem Einkommen. Ebenfalls dorthin siedelt dann die Musterwohnung um, die bereits seit Oktober 2019 in den Geschäftsräumen der LongLeif in der Bahnhofstr. 37 zu finden ist und die eine kostenfreie Wohnberatung für den ganzen Landkreis anbietet.

Das großzügige Areal mit offener Architektur soll Raum für Begegnung bieten, niederschwellig und einladend, genutzt von den Bewohnerinnen und ihren Besuchern, für eine gemütliche Kaffee- oder Spielrunde oder auch für einen regelmäßig angebotenen Mittagstisch. Der Seniorentreff Marianne Aschenbrenner mit seinem jetzt schon sehr umfangreichen Angebot an Kursen und Veranstaltungen, soll ebenfalls eigene Räumlichkeiten bekommen. Das zukünftige Konzept für das „ServiceZentrum Altes Finanzamt“ sieht nach einem barrierefreien Umbau vor, eine zentrale Anlauf- und Beratungsstelle zu allen Fragen des Alters in Garmisch-Partenkirchen zu schaffen – und die Aktivitäten der lokalen Akteure der Seniorenarbeit und Seniorenpflege zu bündeln. Dazu können Büros und Veranstaltungsräume angemietet werden, um eine enge, trägerübergreifende Zusammenarbeit zu fördern und Strukturen und Dienstleistungen anzubieten, die letztlich allen Generationen zugute kommen. kb

Auch interessant

Kommentare