Altes Handwerk pflegen

Mit der Sense auf der Walz von Unterammergau bis München

Wiesmahdweg bei Unterammergau
+
Wiesmahdweg bei Unterammergau

Unterammergau – Das Mähen mit der Sense ist ein altes Handwerk, das an vielen Orten auszusterben droht. Doch gerade hier gibt es noch Menschen, die das Wissen weitergeben und erhalten wollen.

Sensenwerkstatt Georg Hahn

Werner Kleemann, Georg Hahn und Christoph Lorenz, Sensenlehrer beim Sensenverein Deutschland e.V., gehen mit ihren Sensenfreunden Arnold Palmer und Nikolaus Pfannkuch auf die Walz. Im Handwagen dabei: Werkzeug, Ziach und Schreibzeug. Quer durch Deutschland! Warum? Sie wollen gemeinsam Handmähen, Erfahrung sammeln und auch weitergeben. Sportlich und energiesparend Landschaft pflegen. "Mit de Leit ins Gspräch kemma.“ Mit vielen alten Gschichten und Liedern rund um die Handarbeit den Lebensschatz auffüllen. 

Zuschauer und Interessenten willkommen

Am Dienstagabend, 23. Juni 2020, um 16.00 Uhr geht´s los am Wetzstein- und Dorfmuseum in Unterammergau, inmitten der herrlichen Landschaft des Naturparks Ammergauer Alpen. Der Weg führt über den Wetzsteinmacherweg in Richtung Landeshauptstadt München, dem Ziel der ersten Etappe. Zuschauer sind willkommen mit entsprechender Einhaltung der geltenden Abstandsregeln. Beim Auftakt in Unterammergau kann jeder Interessierte mit anpacken. 

Wer auf seinen Hof Hilfe benötigt, kann sich direkt mit Georg Hahn (☎ 0160/97671234) in Verbindung setzen. Die Wanderroute von Unterammergau bis München ist flexibel. Gemäht wird dort, wo es gebraucht wird. Auf öffentlichen Grünflächen, Grünstreifen, privaten Gärten, Naturgärten, Obstwiesen, Heumahderwiesen und Bauernwiesen. Halt dort, wo eine naturfördernde Pflege seinen Platz hat oder bekommen soll. Gerne stehen die Verantwortlichen auch für Fragen rund um das Sensenhandwerk zur Verfügung. Weitere Informationen findet man online. kb

Wissen, was dahoam los ist: Kreisbote Garmisch-Partenkirchen auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare