Am untersten Level

Sicherheitslage für das Obere Isartal gibt keinen Grund zur Besorgnis

+
Polizeihauptkommissar Thomas Holzer.

Isartal –Um die Sicherheitslage im Oberen Isartal für Mittenwald, Krün und Wallgau, ging es dem seit Januar amtierenden Mittenwalder Inspektionsleiter.

Hauptkommissar Thomas Holzer gab seinen Überblick bei einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im Mittenwalder Rathaus – eine Premiere für den Ersten Hauptkommissar.

Die 2016 im Oberen Isartal erfassten 1680 Straftaten sind im Jahr 2017 auf 1138 gesunken, das ist ein Rückgang von 542 Fällen. Bereinigt um die Delikte im Zusammenhang mit dem Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz sind es 20 Straftaten weniger. „Waren es 2016 noch 1213 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, konnten 2017 nur noch 691 Übertretungen - also minus 522 Fälle – gezählt werden. Die Straftaten durch illegale Migration sind also stark rückläufig. Die Asylsituation im Isartal ist gegenwärtig ruhig und entspannt“. Beim Blick auf die nebenstehenden Zahlen muss also angemerkt werden, dass die hohe Fallzahl an Straftaten in Mittenwald der Tatsache geschuldet sind, dass die illegal Einreisenden, die die Bundespolizei an der Grenze aufgreift, Mittenwald zugeordnet werden. Dreimal mussten sich Polizeibeamte im vergangenen Jahr gegen gewalttätige Angriffe wehren, wobei sogar Verletzungen verzeichnet wurden. Dies Angriffe durch alkoholisierte Täter mehren sich leider überall in Deutschland – „absolut inakzeptabel“ nennt Holzer diese Vorfälle. Für den Bereich Jugendkriminalität wurden im Jahr 2017 insgesamt 39 Tatverdächtige gezählt, 16 Täter weniger als im Vorjahr. Auch wurden Sachbeschädigung, Betrug und Körperverletzung bzw. Rauschgiftdelikte verzeichnet. Die „häusliche Gewalt“ hat anzeigenmäßig zugenommen, und findet sowohl in der Ehe, als auch bei Trennungsphasen statt. Auch hier spielt der Alkoholkonsum eine große Rolle. Holzers Fazit: „Wir können mit der Kriminalitätsrate in den Isarorten zufrieden sein und wir bemühen uns weiter, dass es mit dem Slogan ‚Polizei, Dein Freund und Helfer‘ auch so bleibt“.

Ein Blick auf die Statistik

Straftaten 2017 gesamt: 1138 (2016: 1680) Aufklärungsquote: 85,6 Prozent (minus 3,9 Prozent) Bundespolizei: 732 Fälle Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz: 691 Straftaten in den Orten (ohne Bundespolizei) • Mittenwald: 1013 (2016: 1565) • Krün: 93 (2016: 85) • Wallgau: 32 (2016: 30)

Täterstruktur: männlich: 717 (1169), weiblich: 189 (268) davon Ausländer: 67 (59) Sexualdelikte: 7 (3) Rohheitsdelikte (hierzu zählt die Körperverletzung): 56 (85) Diebstahlsdelikte: 92 (112) Vermögens-und Fälschungsdelikte: 116 (104) Strafrechtliche Nebengesetze: 743 (1252) Rauschgiftdelikte: 35 (30) Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz: 691 (1213) Häusliche Gewalt: 19 (9) Verkehrsunfälle 2017: 318 (337) Verkehrsstraftaten: 48 (68)

von Kornelia Wehmeier

Auch interessant

Meistgelesen

1600 Besucher beim Tag der offenen Tür im Klinikum Garmisch-Partenkirchen
1600 Besucher beim Tag der offenen Tür im Klinikum Garmisch-Partenkirchen
Klosterausstellung kommt gut an
Klosterausstellung kommt gut an
Die Kultur der Reparatur
Die Kultur der Reparatur
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht

Kommentare