Die Ausgangssperre betrifft auch die letzte Nacht des Jahres

Welche Regeln gelten an Silvester?

Feuerwerk
+
Silvesterfeuerwerk wird es heuer wohl kaum geben.

Böllerverbot, Treffen nur im engsten Kreis, Ausgangssperre – der Jahreswechsel wird in diesem Jahr deutlich ruhiger und weniger gesellig ausfallen als sonst. Aber was ist eigentlich erlaubt?

Landkreis – Normalerweise lassen es die Deutschen an Silvester ordentlich krachen. Doch auch der Jahreswechsel wird in diesem Jahr anders, das ist klar. Der Verkauf von Raketen und Silvesterböllern ist in Bayern seit dem 16. Dezember verboten. Auf öffentlichen Plätzen und Straßen besteht ein Böllerverbot. Wer allerdings noch Restbestände aus den Vorjahren hat, darf diese auf dem eigenen Grundstück abfeuern. Auch das sogenannte „Tischfeuerwerk“ darf auf dem eigenen Grundstück gezündet werden – dazu zählen Bodenwirbel, Eisfontänen, Wunderkerzen und ähnliches. Viele Gemeinden und Orte haben bereits dazu aufgerufen, auf eine Silvesterböllerei auch auf dem eigenen Grundstück zu verzichten. Denn eventuelle Restbestände aus dem Vorjahr könnten fehlerhaft zünden und die Unfallgefahr deutlich erhöhen.

Für eine Silvesterfeier dürfen sich im Freistaat maximal fünf Erwachsene aus zwei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Das gilt für Zusammenkünfte in Innenräumen und auf dem eigenen Grundstück. Auch am Silvesterabend gilt in ganz Bayern die landesweite Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Gäste müssen also im Haushalt des Gastgebers übernachten, wenn sie gemeinsam den Jahreswechsel verbringen wollen.

Das Zünden von Pyrotechnik ist im öffentlichen Raum – also auf Straßen, Plätzen, Parks und ähnlichen Orten – in diesem Jahr untersagt. Da es verboten ist, nach 21 Uhr die eigene Wohnung / das eigene Grundstück ohne triftigen Grund zu verlassen, ist ein Feuerwerk um Mitternacht ohnehin stark einschränkt. Wer sich trotzdem über eventuelle Feuerwerkswerbung z.B. in Beilagen gewundert hat, muss wissen, dass diese Prospekte bereits seit langem gedruckt waren. Es bleibt dabei: Feuerwerkskörper werden in diesem Jahr nicht verkauft. tra

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare