Wetterkapriolen ausgerechnet vor den Damenrennen

Ski-Weltelite in Garmisch-Partenkirchen zu Gast

Skifahrerin Kira Weidle
+
Kira Weidle ist derzeit die beste Deutsche Fahrerin. Auf ihr ruhen die Hoffnungen an diesem Wochenende.

GAP – Was waren das für tolle Wettbewerbe, als vor einem Jahr die besten Skifahrerinnen und Skifahrer in Garmisch-Partenkirchen zu Gast waren. Thomas Dreßen gewann als erster Deutscher seit Markus Wasmeier 1992 auf der Kandahar ein Rennen. In der Abfahrt war der Mittenwalder die Nummer eins, vor dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde und dem Franzosen Johan Clarey. Bei den Damen siegte Viktoria Rebensburg in der Abfahrt vor der Italienerin Federica Brignone und der Tschechin Ester Ledecka.

Nun sind die besten Skifahrerinnen und Skifahrer der Welt in den kommenden Tagen wieder bei uns zu Gast, um Punkte für den Ski-Weltcup zu holen und in den letzten Speedrennen ihre Form für die Ski-WM zu testen, die vom 8. bis 21. Februar in Cortina d‘Ampezzo stattfindet. Doch weder Dreßen noch Rebensburg sind mit dabei. Der Mittenwalder musste sich im Herbst einer Hüftoperation unterziehen und will bei den WM-Rennen sein Comeback feiern. Rebensburg hat ihre erfolgreiche Karriere beendet und ist als TV-Expertin für Eurosport im Einsatz. Und dann ist da natürlich Corona – und damit keine Zuschauer erlaubt.

An diesem Wochenende fahren die Damen auf der Kandahar-Strecke. Für Samstag ist der Abfahrtslauf um 11 Uhr geplant, am Sonntag soll ab 11 Uhr die Siegerin im Super-G gesucht werden. Die Piste war zur Wochenmitte in einem optimalen Zustand, allerdings blickt das Organisationskomitee mit Sorgenfalten auf die Regenfälle, die für Donnerstag und Freitag angekündigt sind.

Mit Kira Weidle steht eine Deutsche in der Abfahrts-Weltcup-Wertung derzeit auf Rang acht. Diese wird von der Italienerin Sofia Goggia angeführt, vor Breezy Johnson (USA) und Corinne Suter (Schweiz). Im Super-G ist ihre Landsfrau Lara Gut-Behrami derzeit die Nummer eins. Die Herren tragen ihren Super-G am kommenden Freitag, 5. Februar, aus. Los geht’s dann um 11.30 Uhr. Am Samstag, 6. Februar, steigt die Kandaharabfahrt 11.30 Uhr. Österreicher und Schweizer sind hier derzeit top: In der Abfahrtswertung führt der Schweizer Beat Feuz vor dem Österreicher Matthias Mayer, im Super-G ist Vincent Kriechmayr aus dem Rot-Weiß-Roten Team derzeit vor dem Eidgenossen Mauro Caviezel vorne. tf

Auch interessant

Kommentare