Der Spätsommer bringt viel Kultur

Der Kultursommer, der vor gut zwei Wochen gestartet wurde, wartet mit einem vielfältigen Programm auf, das sich von Theaterproduktionen, über Musik und Kleinkunst erstreckt. Premieren wurden bereits gefeiert, die Umbenennung des Michael-Ende- Kurparks begangen, die unverfälschte Volksmusik kam beim Werdenfelser Almsingen zu ihrem Recht, das 60jährige Jubiläum des Kleinen Theaters wurde gewürdigt . . . Vieles aber steht noch an in diesem Kultur-Spätsommer; der Reigen der Veranstaltungen setzt sich fort.

Das große Freilichtspektakel „Der bayrische Jedermann“ wird im September noch viermal vor der Kirche Maria Himmelfahrt Partenkirchen aufgeführt (11. / 12. sowie am 18. / 19. September, Beginn jeweils um 20.30 Uhr); die Theaterversion zur „Unendlichen Geschichte“ lockt mit weiteren Veranstaltungen, das große Open-air-Konzert der Musikkapelle Partenkirchen (16.9.) und die Kabarettabende mit Chris Böttcher (24.9.) und Axel Hacke (25.9.) kommen noch. Da kann das Motto nur heißen: Schön neugierig bleiben! Karten zu den Veranstaltungen gibt es u.a. beim KREISBOTEN-Verlag. Eingebettet in diesen Spätsommer voller Kultur sind auch die Gedenkfeiern anlässlich des 60. Todestages von Richard Strauss. Die Bayerische Staatsregierung begeht am Dienstag, 8. September, ihren offiziellen Festakt in Garmisch-Partenkirchen; „das ist eine große Ehre für die Marktgemeinde“, bekennt Bürgermeister Thomas Schmid. Ein Konzertzyklus und eine Internationale Fachtagung am Richard-Strauss-Institut widmen sich ebenfalls dem „Garmischer Meister“. Während vormittags und nachmittags am Institut an der Schnitzschulstraße wissenschaftlich gearbeitet wird, gehören die Abende ganz der Musik – und davon profitieren vor allem die Garmisch-Partenkirchner und ihre Gäste. Das Motto „Richard Strauss im europäischen Kontext“ wird sich auch im Konzertzyklus finden: Künstler aus verschiedenen Regionen Europas laden gleichsam zur musikalischen Reise ein. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Gastdirigent David Zinman beschert den Musikfreunden bereits am 5. September, ab 20 Uhr, im Festsaal Werdenfels eine Italienreise mit Werken von Hugo Wolf, Edward Elgar und Richard Strauss. Der Sonntagabend, 6. September, bringt einen Liederabend mit Solisten aus Finnland: Bariton Herman Wallen interpretiert Lieder, die vom hohen Norden (Komponist Jean Sibelius) bis zum Süden Europas reichen (Manuel de Falla). Erstklassig besetzt ist auch das Kammerkonzert, das am Montagabend, 7. September folgt, und das „Delian Quartett“ nach Garmisch-Partenkirchen bringt. Werke u.a. von Maurice Ravel und Bela Bartok erklingen dann (Karten gibt es jeweils noch an der Abendkasse.)

Meistgelesen

Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten
25-jähriger Slowene stirbt
25-jähriger Slowene stirbt

Kommentare