600 Teilnehmende im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Beim Stadtradeln aktiv in die Pedale treten

Stadtradeln Preis
+
Preisträger Matthias Mauder aus Garmisch-Partenkirchen mit Lisa Loth (li.) und Stefanie Berwein (re.) von der Zugspitz Region GmbH.

600 Radelnde haben im Landkreis Garmisch-Partenkirchen bewiesen, dass der Aktionszeitraum des Stadtradelns (diesmal der Monat Oktober) die Gelegenheit war, das Auto öfter mal stehen zu lassen.

Sich selbst und der Umwelt was Gutes tun – mit Spaß und Begeisterung rückt alljährlich beim „Stadtradeln“ das Thema Fahrradfahren im Alltag in den Fokus. Die Zugspitz Region organisierte zusammen mit dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen die Aktion heuer zum vierten Mal. Aufgrund der Corona Pandemie wurde der Zeitraum dieses Mal in den Oktober geschoben. Vom 3. bis 23. Oktober hieß es deshalb wieder, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln.

„Wir wollten eigentlich wieder eine tolle Auftakt- und Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung wie letztes Jahr machen, das kam super an. Aber leider hat auch uns Corona dabei einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauert Regionalmanagerin Stefanie Berwein. „Dennoch sind wir mit einer Teilnehmerzahl von 600 Radlerinnen und Radlern und landkreisweit fast 75.000 gesammelten Kilometern sehr zufrieden. Damit sind wir in etwa auf dem gleichen Niveau wie im letzten Jahr, was unter den besonderen Umständen eine super Leistung ist“, ergänzt die Regionalmanagerin Lisa Loth.

Dieser Einsatz wurde auch wieder mit tollen Preisen belohnt, die unter allen Teilnehmern verlost wurden. Den Hauptpreis, ein Wertgutschein von 1.500 Euro für ein Bambusfahrrad der Marke „myBoo“, gewann Matthias Mauder aus Garmisch-Partenkirchen. Die Firma aus Kiel fertig die Räder in Ghana und Kiel und schafft so einzigartige, handgefertigte Unikate.

Ebenfalls haben in diesem Jahr über 40 Schulklassen teilgenommen. Diese konnte in der Sonderkategorie „Schulradeln“ ebenfalls fleißig Kilometer sammeln und so einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Auch neu in diesem Jahr: Das „Stadtradeln“ wurde erstmals zeitgleich in der gesamten Region Oberland in Kooperation mit der Bürgerstiftung Energiewende Oberland durchgeführt. Stefan Drexlmeier von der Energiewende Oberland freut sich sehr über den Zusammenschluss der Landkreise und das beachtliche Ergebnis: „3.385 Radelnde und 519.783 Kilometer im kompletten Oberland sind einfach eine tolle Botschaft“, sagt er. Die Kooperation hat seiner Meinung nach sicherlich noch ein paar Radler zusätzlich motiviert, am „Stadtradeln“ teilzunehmen. tra

Auch interessant

Kommentare