Startschuss für Rodungsarbeiten am Alten Finanzamt in Garmisch-Partenkirchen ist gefallen

Winterschlaf ist beendet

Rodungen
+
Da Baumfällungen erforderlich sind, wird es deshalb am Donnerstag und am Freitag zu Verkehrsbehinderungen in der Parkstraße kommen.
  • vonFranziska Pawel
    schließen

GAP – Endlich geht es los mit den Bauarbeiten für das Seniorenzentrum am Alten Finanzamt! Doch bevor die Baumaßnahmen selbst starten können, wird erst das Gelände hergerichtet. Und die Bestandsgebäude (Anbau Kassenhaus, ehemaliges Zollhaus) müssen bis auf das denkmalgeschützte „Alte Finanzamt“ abgerissen werden.

Am heutigen Donnerstag, den 25. Februar, haben die Rodungsarbeiten gestartet. Da Baumfällungen erforderlich sind, wird es deshalb am Donnerstag und am Freitag zu Verkehrsbehinderungen in der Parkstraße kommen. Diese ist zwischen 10 und 14 Uhr komplett- und von 14 bis 18 Uhr teilweise gesperrt. Eine Umleitung wurde über die Partnach- bzw. Olympiastraße eingerichtet. Die Planungen machen es leider erforderlich, dass das Gelände großflächig gerodet wird, um zukünftig eine barrierefreie Erschließung von der westlichen Seite zu ermöglichen. Als Ersatz sind mit der Gemeindegärtnerei bereits großzügige Ersatzpflanzungen abgestimmt. Diese sind fester Bestandteil des Bauantrags mit dem Ziel insbesondere den Innenhof attraktiv zu gestalten.

Mit den Rodungsarbeiten wurde die Benedikt Ley GmbH aus Bichl beauftragt, die sich im Bieterverfahren gegen sechs Anbieter aus der Region durchgesetzt hat. Die Abbruch­arbeiten sind dann ab Anfang April geplant – noch im laufenden Jahr soll der Rohbau hochgezogen werden. „Bis die Appartements für die Seniorinnen und Senioren bezugsfertig sind und das Alte Finanzamt restauriert ist, wird es allerdings noch bis ins Frühjahr 2023 dauern“, räumt Peppi Heiß ein, der bei der LongLeif das Bauvorhaben federführend betreut. Er ist auch erster Ansprechpartner zu allen Fragen, die die Baumaßnahme betreffen und telefonisch unter 08821- 966 1625 erreichbar. „Jeder, der sich über den Baufortschritt informieren will, kann sich aber ab April auch regelmäßig im Internet informieren: Auf unserer Kommunikations-Plattform werden wir dann ein Bautagebuch einrichten, in dem Interessenten die Fortschritte verfolgen können. Dazu können Sie sich heute schon auf „mia – Miteinander im Alter“ (https://www.longleif-mia.de) registrieren“. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare