Stollenaktion im Landkreis: Weihnachtsleckereien für Soldaten in Mali

Backe, backe Kuchen...

+
Arno und Christa Koch freuen sich über die Hilfe der Bundeswehr. Oberstleutnant Mario Klötzer (re.), Dennis Arians, Hauptmann und Presseoffizier (li.) und Stabsfeldwebel Albert Josef Zettler, der auch Leiter der Familienbetreuungsstelle Mittenwald ist, beteiligen sich gerne.

Mittenwald/GAP – Angefangen hat diese richtig schöne Aktion auf der Facebook-Seite „Du kommst aus Garmisch, wenn...“ Worum es geht? Um Weihnachtsstollen, die nach Mali sollen.

Christa ist Mitglied der oben genannten Facebook-Gruppe. Ihr Sohn ist seit knapp vier Wochen in Mali und wird dieses Jahr an Weihnachten nicht zu Hause sein. Das erste Mal. So ergeht es vielen Familien, die Angehörige im Auslandseinsatz haben. Um dem 25-Jährigen und seinen Kameraden eine Freude zu machen, und Grüße aus der Heimat zu schicken, hatte Christa diese schöne Idee. Sie schrieb: „Im Lager wird eine Weihnachtsfeier stattfinden und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, indem ich Stollen schicke. Da ich aber nicht das ganze Lager versorgen kann, ist mir die Idee gekommen, hier (in der Facebook-Gruppe, Anm. der Red.) zu fragen, ob nicht der bzw. die eine oder andere einen Stollen spendieren möchte.“ Diese Nachricht haben sehr viele gelesen und die positive Resonanz ließ nicht lange auf sich warten. „Kurz darauf meldeten sich Bäckereien aus dem Landkreis. Sie sind von der Idee begeistert gewesen und möchten gerne auch Stollen an die Soldaten schicken“, erklärte das Ehepaar Koch bei einem Besuch in der Kreisboten-Redaktion.

"So viele Soldaten wie möglich sollen von der Aktion profitieren"

Sie informierten den Leiter der Familienbetreuung der Bundeswehr, Albert Josef Zettler. Er sieht in dieser Aktion einen moralischen Aspekt: „Wir zeigen damit, dass die Soldaten, die im Ausland im Einsatz sind, sich nicht allein gelassen fühlen.“Auch der Gebirgsjägerbataillon 233 in Mittenwald ist von der Aktion begeistert und möchte helfen. Sie werden unbürokratisch einen kostenfreien Transport der Waren ins Einsatzgebiet organisieren und die Weihnachtsgrüße vor Ort verteilen. „Die jungen Soldaten sind vier bis sechs Monate weg und die Erfahrungen, die sie dort machen, werden sie prägen. Und das, was Familie Koch hier macht, zeigt den Rückhalt, den eine Familie ihren Angehörigen gibt. Auch die Bürger der Gemeinden zeigen mit dieser Aktion, dass sie hinter uns und hinter ihren Soldaten stehen, was uns sehr freut“, so Oberstleutnant Mario Klötzer vom Gebirgsjägerbataillon 233 in Mittenwald. „Wir sind der Meinung, dass so viele Soldaten wie möglich von der Aktion profitieren sollen“, sagte Arno Koch. Daher würden sie sich über eine große Beteiligung der Aktion freuen.

Sie wollen mitmachen?

Um sicherzustellen, dass sämtliche hygienische Standards im Umgang mit Lebensmitteln eingehalten werden und die Gesundheit der Soldaten nicht gefährdet wird, werden nur von einheimischen Bäckern und Konditoreien hergestellte Stollen versandt. „Wer mitmachen möchte, soll einfach zum Bäcker seines Vertrauens gehen und dort den Stollen bestellen“, erklärte Arno Koch. Diese können dann am Samstag, 28. Oktober, beim Eisstockclub Garmisch hinter der Hausberg-Lodge zwischen 10 und 16 Uhr abgegeben werden. „Die Aktion des Ehepaares Koch hat uns sehr beeindruckt und wir werden diese mit allen Mitteln unterstützen, die wir aufbringen können“, so Klötzer. 

Weitere Fragen zur Aktion beantwortet gerne Presseoffizier Dennis Arians unter der E-Mail Adresse. GebJgBtl233S2@bundeswehr.org. Der Kreisbote begleitet die Aktion und wird von dieser einzigartigen Geschichte weiter berichten.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Rückhalt aus der Heimat
Rückhalt aus der Heimat
Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen
Einbruchserie in Garmisch-Partenkirchen

Kommentare