Verkehrsteilnehmer müssen sich im Ortsbereich von Garmisch-Partenkirchen in Geduld üben

Umfangreiche Straßenbaumaßnahmen

+

GAP – Die bestehenden Ampel- und Kreuzungsanlagen an der Bundesstraße B2 in der Ortsdurchfahrt von Garmisch-Partenkirchen entsprechen nicht mehr den heutigen verkehrstechnischen Stand­ards und müssen dringend erneuert werden. Zudem ist eine Neugestaltung der Bahnhofstraße geplant. Auch der Fahrbahnbelag südlich des Farchanter Tunnels soll erneuert werden. 2019 wird ein Jahr mit sehr umfangreichen Straßenbauprojekten. Der Markt Garmisch-Partenkirchen bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Geduld und Verständnis hinsichtlich der unvermeidbaren Umbaumaßnahmen.

Knotenpunkte

Um die Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit dieser Kreuzungen zu erhöhen, baut das Staatliche Bauamt Weilheim dieses Jahr sieben signalisierte Knotenpunkte in der Ortsdurchfahrt von Garmisch-Partenkirchen um. Zudem wird die Einfahrsituation an zwei Einmündungen verbessert. Für Fußgänger werden zusätzliche barrierefreie und sichere Querungsmöglichkeiten geschaffen. Vorab müssen verschiedene Versorgungsleitungen im gesamten Baubereich verlegt werden. Die Maßnahmen und die Reihenfolge der Arbeiten sind zwischen dem Markt Garmisch-Partenkirchen und dem Staatlichen Bauamt Weilheim intensiv abgestimmt. Die Maßnahmen des Staatlichen Bauamts Weilheim haben begonnen und werden bis zum Herbst andauern. In dieser Zeit müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf Verhinderungen im Ortsbereich Garmisch-Partenkirchen einstellen.

Erneuerung der Fahrbahnbeläge

Neben dem Umbau der Knotenpunkte, wird auch der Fahrbahnbelag südlich des Farchanter Tunnels bis südlich der Kreuzung Rathausplatz erneuert. Da im nächsten Jahr ein Stauraumkanal (Sammelkanal für Regenwasser) erneuert werden muss, kann der Fahrbahnbelag im südlichen Bereich der Ortsdurchfahrt erst nach Abschluss dieser Arbeiten aufgebracht werden.

Umgestaltung der Bahnhofstraße 

Der Markt Garmisch-Partenkirchen beabsichtigt den Umbau der Bahnhofstraße vom Rathausplatz bis zur St.-Martin-Straße, der auch die Belange der Radfahrer und Fußgänger angemessen berücksichtigt. Die Baudurchführung ist von Mai bis September 2019 vorgesehen. Im Wesentlichen werden die Mittelinseln vergrößert und verlängert, Querungshilfen geschaffen, die Busbucht am Rathaus ausgebaut, Kreuzungen umgebaut, die Gehwege teilweise angepasst und abschließend die Asphaltdeckschicht erneuert. Im Zuge dieser Maßnahme wird die Fahrbahnbreite der Bahnhofstraße dauerhaft verringert. Während der baulichen Realisierung kann auf Sperrungen einzelner Verkehrsbeziehungen leider nicht verzichtet werden. Diese werden rechtzeitig durch den Markt Garmisch-Partenkirchen bekannt gegeben.

Bundesstraße B2 – keine Vollsperrungen

Beim Umbau der Knotenpunkte im Zuge der Bundesstraße B 2 wird immer mindestens eine Fahrspur pro Fahrtrichtung im Zuge der Bundesstraße aufrechterhalten. Nebenrichtungen müssen teilweise umgeleitet werden. Der Verkehr wird über provisorische Baustellenampeln geregelt. Auf Grund von neuen Arbeitsschutzbestimmungen, die es einzuhalten gilt, müssen die Kreuzungen während der Baumaßnahmen grundsätzlich für Fußgänger gesperrt werden. Sie werden durch entsprechende Wegweiser auf benachbarte sichere Querungsmöglichkeiten hingewiesen.

Die Erneuerung der Fahrbahndecke wird im Nachteinbau erfolgen, um Verkehrsbehinderungen während der Stoßzeiten möglichst zu minimieren. Mit Blick auf die beschriebenen, zu koordinierenden Maßnahmen können Verkehrsbehinderungen aber leider dennoch nicht ganz ausgeschlossen werden.

Von Kreisbote 

Auch interessant

Meistgelesen

Umleitung B2 bei Eschenlohe: Bäume mussten weg
Umleitung B2 bei Eschenlohe: Bäume mussten weg
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Immer mehr Menschen haben Zweitjob  
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Immer mehr Menschen haben Zweitjob  
Malteser: Erste-Hilfe-Kurse in Garmisch-Partenkirchen
Malteser: Erste-Hilfe-Kurse in Garmisch-Partenkirchen
Maschgaratreiben in Garmisch
Maschgaratreiben in Garmisch

Kommentare