Streckennetz vergrößert

Mehr Gästefreifahrten

+
Über die Linienausweitung freuen sich (oben v.l.) die Bürgermeister Arno Nunn (Oberammergau), Gisela Kieweg (Bad Bayersoien), Michael Gansler (Unterammergau), Josef Pössinger (Ettal) und Rupert Speer (Saulgrub) sowie (vorn) Ralf Kreuzer (Regionalverkehr Oberbayern GmbH), Nicole Richter mit Sohn Silian (Ammergauer Alpen GmbH) und Simon Bauer (Das Blaue Land).

Region – Ab August 2017 können Gäste in den Ammergauer Alpen und im Blauen Land mit dem Regionalverkehr Oberbayern (RVO) noch weitere Kreise ziehen: aus der bisherigen kostenlosen Nutzung ausgewählter Linien wird eine Freifahrkarte für die gesamte Niederlassung West.

Die kostenlosen Busfahrten, die Übernachtungsgäste der beiden Regionen mit ihrer elektronischen Gästekarte in Anspruch nehmen können, erfreuen sich großer Beliebtheit. Viele Urlauber lassen beispielsweise für Wandertouren das Auto stehen und nutzen den öffentlichen Personennahverkehr. Bislang war dieser Service auf die Linien im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sowie Schongau im Norden und Füssen im angrenzenden Allgäu beschränkt. 

Ab dem 1. August wird die Gültigkeit auf die so genannte „Niederlassung West“ ausgeweitet. Von Füssen bis Irschenberg in der Ost-West-Ausdehnung sowie von Bayrischzell bis Landsberg in Nord-Südausrichtung können dann alle Strecken kostenfrei genutzt werden. „Wir sind damit die ersten Regionen in Bayern, die ihren Gästen einen solchen Service anbieten können“, freut sich Florian Hoffrohne, Geschäftsführer der Ammergauer Alpen GmbH. „Die Ammergauer Alpen sowie das Blaue Land legen großen Wert auf nachhaltige Urlaubserlebnisse. Somit rücken neue Ziele wie beispielsweise das Geigenbaudorf Mittenwald auch mit dem Bus in erreichbare Nähe.“ Die Kooperation zwischen der Ammergauer Alpen GmbH und dem RVO besteht nun seit fünf Jahren. Seitdem fahren Gäste der Ammergauer Alpen mit ihrer elektronischen Gästekarte kostenlos Bus. Seit Anfang 2016 können zudem die Gäste in der Nachbarregion „Das Blaue Land“ die Busse kostenlos nutzen. Auch zahlreiche Wander- und Erlebnispfade, ein Meditationsweg sowie Mountainbike- und Schneeschuh-Trails sind so konzipiert, dass Gäste und Einheimische die Regionen per Bus erkunden können.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Der »Strafzettel« hat in Garmisch-Partenkirchen ausgedient
Garmisch-Partenkirchen
Der »Strafzettel« hat in Garmisch-Partenkirchen ausgedient
Der »Strafzettel« hat in Garmisch-Partenkirchen ausgedient
»Werdenfelser Weihnacht«
Garmisch-Partenkirchen
»Werdenfelser Weihnacht«
»Werdenfelser Weihnacht«
Coronakrise: Warum Egoismus jetzt gefährlich ist
Garmisch-Partenkirchen
Coronakrise: Warum Egoismus jetzt gefährlich ist
Coronakrise: Warum Egoismus jetzt gefährlich ist
Der Winterdienst des Marktes Garmisch-Partenkirchen hat insgesamt 1 275 Tonnen Streugut vorrätig
Garmisch-Partenkirchen
Der Winterdienst des Marktes Garmisch-Partenkirchen hat insgesamt 1 275 Tonnen Streugut vorrätig
Der Winterdienst des Marktes Garmisch-Partenkirchen hat insgesamt 1 275 Tonnen Streugut vorrätig

Kommentare