Naturpark sucht freiwillige Helfer 

"Team Ammertal": Startschuss für Freiwilligenprojekte in den Ammergauer Alpen

+
Freiwillige Helfer, unter ihnen auch Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Oberammergau, packten gemeinsam an, um die „Fuchswiese“ als Lichtung zu erhalten. Bis Dezember soll nun jeden Monat ein weiteres Freiwilligenprojekt umgesetzt werden.

Am 6. Juli fiel der der Startschuss für das „Team Ammertal“ – die Freiwilligenprojekte 2019 des Naturparks Ammergauer Alpen. Jeden Monat, von Juli bis Dezember, steht innerhalb des 227 Quadratkilometer großen Naturparkareals ein anderes Projekt auf der Agenda.

Beim Auftaktprojekt wurden auf einer Moorfläche der Privatwaldgemeinschaft Oberammergau durch Handarbeit sichergestellt, dass diese Moorfläche, von den Einheimischen auch „Fuchswiese“ genannt, mitten im Wald als Lichtung erhalten bleibt und nicht zuwächst. Dadurch wird die seltene Moorvegetation erhalten. Mit vollem Einsatz haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Gehölz aus der Moorwiese getragen, die Wiese gemäht und Mähgut gerecht. Somit wurde ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft mit ihren seltenen Tier- und Pflanzenarten geleistet. Bei dieser Aktion waren wieder engagierte Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Oberammergau dabei. 

Dank der Unterstützung der Partner des Naturparks aus der heimischen Wirtschaft, die sich um die Verkostung kümmerten, konnten die Helfer und Helferinnen bei einer regionalen Brotzeit auf ihre geleistete Arbeit blicken, ins Gespräch kommen und sich austauschen. Der Naturpark Ammergauer Alpen e.V. bedankt sich beim Team Ammertal und wirbt gleichzeitig für neue Teilnehmer: Wer gerne dabei sein möchte, kann sich bei den weiteren Projekten einbringen, die dieses Jahr noch anstehen. Wie bereits beim Auftaktprojekt handelt es sich dabei um landschaftspflegerische Maßnahmen, mit dem Ziel, die natürliche Vegetation zu erhalten. Immer mit dabei sind Naturpark-Koordinatoren oder Ranger des Naturparks. Sie kümmern sich nicht nur um die fachgerechte Anleitung vor Ort, sondern vermitteln auch, warum die Kultur- und Naturlandschaft der Ammergauer Alpen so schützenswert ist und was ihre Einzigartigkeit ausmacht. Teilnehmen kann jeder (ab 18 Jahren), Werkzeug und Verpflegung werden gestellt. Die Teilnahme ist kostenlos, der Nutzen unbezahlbar. Anmeldungen & Infos unter www.naturpark-ammergauer-alpen.de/mitmachen und bei Naturpark-Rangerin Deniz Göcen (dg@ammergauer-alpen.de), Tel: 08822/92274-67. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blitzschlag am Höllentalklettersteig: Junger Bergsteiger konnte gerettet werden
Blitzschlag am Höllentalklettersteig: Junger Bergsteiger konnte gerettet werden
Felix Neureuther wird neuer Ski-Experte
Felix Neureuther wird neuer Ski-Experte
Schüler sollen Leben retten lernen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Schüler sollen Leben retten lernen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Bund Naturschutz fordert mehr Öko-Landbau
Bund Naturschutz fordert mehr Öko-Landbau

Kommentare