Bauamt informiert

Teilerneuerung Echelsbacher Brücke: Vollsperrung wegen Instandsetzungsarbeiten

Seit Mitte Juli 2018 wird die Behelfsbrücke Echelsbach genutzt. Nun stehen dringende Instandsetzungsarbeiten an.
+
Seit Mitte Juli 2018 wird die Behelfsbrücke Echelsbach genutzt. Nun stehen dringende Instandsetzungsarbeiten an.

Region – Die Behelfsbrücke Echelsbach wird seit Mitte Juli 2018 befahren. Durch die intensive Nutzung sind starke Fahrbahnschäden aufgetreten. Um die Brücke noch vor dem Winter wieder instand zu setzen, muss das Bauamt sie für die kommenden zwei Tage sperren.

Ab dem morgigen Mittwoch, 2. September, 20 Uhr, bis Freitag, 4. September, circa 17 Uhr, wird die Behelfsbrücke Echelsbach gesperrt. Die Umleitung erfolgt großräumig über die St 2059 (Steingaden - Echelsbacher Brücke), B23 (Echelsbacher Brücke - Rottenbuch - Peiting), B472 (Peiting - Peißenberg - Huglfing) und die B2 (Huglfing - Murnau - Oberau).

Schäden auf der Behelfsbrücke Echelsbach

Eine Vollsperrung ist nach Auskunft des Bauamts nicht zu umgehen, da sich die Schäden hauptsächlich in der Mitte der beiden Fahrbahnen befinden. Die geringe Fahrbahnbreite von gut 6 Metern erlaube es nicht, den Verkehr an der Baustelle vorbei zu leiten. Um die Zeit der Sperrung möglichst kurz zu halten, werde im Drei-Schicht-Betrieb rund um die Uhr gearbeitet, kündigt das Bauamt an. Die Behelfsbrücke ist voraussichtlich noch bis Herbst 2021 in Nutzung, dann wird der Verkehr auf die neue Echelsbacher Brücke umgelegt.moc

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare