Temporeiche Komödie – "Starke Frauen" im kleinen Theater

Sekretärin Yvonne Schiffer, „Wonne“ alias Arlette Lüdtke und der versnobten Generalmanager Robert Ohlsen alias Andreas Bräu nach einem Ausflug auf dessen Harley. Foto: Edenhofer

Der bekannte Autor Horst Pillau war höchstpersönlich unter den Premierengästen im Kleinen Theater. Gemeinsam mit seiner Gattin war er extra dazu aus Berlin angereist. Und er war begeistert von der Aufführung seines Stücks: „ Frauen sind stark“ unter der Regie von Theaterdirektorin Regina Rohrbeck.

Der marode Betrieb „ CitiTV“ sucht eine zusätzliche Sekretärin, die soll nach den Vorstellungen der unbefriedigten, altjüngferlichen Chefsekretärin Johanna Krzikowski (Marianne Wiedemann in einer schauspielerischen Höchstleistung) vor allem eines sein: „taktvoll, bescheiden und pünktlich. Hübsch muss sie nicht sein.“ Aber als dann Sandra Sielaff erscheint: Sexy und selbstbewusst (herrlich frivol Melanie Cohn) ist es um Johanna geschehen, war sie doch bisher ihrem „ vorzüglichen“ Chef Heiner Mohaupt (wie gewohnt souverän, Georg Löcherer) treu ergeben und hat ihn mit Früchtee umsorgt. So muss sie jetzt mit ansehen wie die andere sich über den Schoß des Chefs nach oben arbeitet. Eine weitere Bürohilfe wird eingestellt: Yvonne Schiffer „wie Claudia“ (von Arlette Lüdtke wunderbar verkörpert) und „Wonne“ wie sie genannt wird weil so eine Liebe Brave ist entspricht nun ganz den Wünschen der verhärmten Chefsekretärin Johanna. Schüchtern und bescheiden ist sie. Doch dann erscheint der aalglatte karrierebesessene Generalmanger Robert Ohlsen, der coolste Ladykiller seit es Theater gibt – für die Rolle wie geschaffen: Andreas Bräu, gegen ihn ist: „ Orlando Bloom, der Glöckner von Notre Dame.“ Er versucht die Damen reihenweise flachzulegen, was ihm aber nur bedingt gelingt und spricht dabei so viele männliche Wahrheiten aus. „ Ich bin auch sensibel besonders wenn es um mich geht.“ Der Schluss der temporeichen, Komödie gipfelt in einer Überraschung. Das Publikum im ausverkauften Saal wollte gar nicht mehr aufhören zu jubeln und zu klatschen. Wiedermal ein äußerst amüsanter Abend im Kleinen Theater. „ Die starken Frauen“ sind wieder zu sehen am Samstag den 4. Dezember um 20 Uhr. Karten gibt es auch beim KREISBOTEN, Olympiastraße 22, Tel. 08821/7990. edh

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige

Kommentare