Tenniskrimi beim Davis Cup

Das Tennis Davis-Cup-Wochenende in Garmisch-partenkirchen war nichts für schwache Nerven. Die über 10.000 Zuschauer kamen an den drei Tagen im Olympia-Eissportzentrum voll auf ihre Kosten. Am Ende schlug das deutsche Team Österreich mit 3:2 und steht damit im Viertelfinale. Hier heißt der Gegner vom 10. bis 12. Juli Spanien. Der Titelverteidiger hatte sich gegen Serbien zu Hause mit 4:1 durchgesetzt.

Im vergangenen Jahr war das DTB-Team im Viertelfinale an den Südeuropäern gescheitert und tritt nun auch als Außenseiter auswärts an. Spanien hat seit zehn Jahren kein Davis-Cup-Heimspiel mehr verloren. Österreich kämpft vom 18. bis 20. September in der Relegation um den Klassenerhalt. Der Gegner wird erst ausgelost. Der Matchwinner für das DTB-Team war Nicolas Kiefer: Dem 31 Jahre alten Hannoveraner, der schon beim Viersatz-Sieg im Doppel der entscheidende Mann war, machte im dritten Einzel am Sonntag mit dem Punkt zum 3:1 den Gesamtsieg perfekt, nachdem er bereits beim Viersatz-Sieg im Doppel der entscheidende Mann neben Philipp Kohlschreiber gewesen war. Abschließend verlor Christopher Kas das bedeutungslose letzte Einzel gegen Stefan Koubek mit 2:6, 3:6 zum 3:2-Endstand. „Es gibt nichts Geileres, als im Davis Cup den dritten Punkt zu machen“, sagte Kiefer. Kapitän Patrik Kühnen räumte nach dem fünften Sieg im fünften Nachbarschafts-Duell derweil ein: „Ich bin extrem erleichtert, dass wir diese schwierige Aufgabe bewältigt haben.“

Auch interessant

Meistgelesen

Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Ganz Farchant feierte mit
Ganz Farchant feierte mit
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Gaumedaillen in Bronze überreicht
Gaumedaillen in Bronze überreicht

Kommentare