Terrain Park macht dicht – BZB kann Funpark im Gletschergebiet nicht mehr aufrecht erhalten

Für Szenen wie diese müssen sich Snowboarder in der kommenden Wintersaison eine andere Spielwiese suchen. Foto: BZB AG

Für Snowboarder und Freestyler hat der Pistenspaß in Garmisch-Partenkirchen ein Ende. In der kommenden Wintersaison 2012/13 wird es im Gletscher­skigebiet Zugspitze nämlich keinen Funpark mehr geben, der Snow- boarder aus aller Welt anlockte. Diese Entscheidung gab die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG als Betreiber des Skigebietes vor wenigen Tagen bekannt.

„Wir mussten in den vergangenen Jahren feststellen, dass es immer schwieriger wird, den Terrain Park so aufrechtzuerhalten, wie wir es uns eigentlich wünschen würden. Wir können schon lange nicht mehr die von der Zielgruppe gewünschte stetig steigende Qualität des Parks gewährleisten. Viele unserer Besucher sind deshalb bereits auf die Funparks benachbarter Skigebiete ausgewichen, da wir die aktuellen Standards einfach nicht mehr gewährleisten konnten“, sagt Peter Huber, Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn. So seien es vor allem die geografischen und klimatischen Bedingungen auf der Zugspitze, die einen Erhalt des Terrain Parks fast unmöglich machen. Starke Schneefälle, schlechte Sichtverhältnisse und das teilweise sehr hohe Lawinenrisiko haben in den vergangenen Wintersaisons immer wieder dazu geführt, dass der Park nur sehr spät oder teilweise gar nicht geöffnet werden konnte. „In den letzten Wintersaisonzeiten haben wir mit sehr hohem finanziellem und personellem Aufwand immer wieder versucht, unseren Park in einen Top-Zustand zu bringen”, erklärt Huber. Doch diese Arbeit sei für die Katz gewesen. „Über Nacht hatten wir teilweise bis zu zwei Meter Neuschnee, die Arbeit vom Vortag war hinfällig und die Park-Crew musste wieder von vorne beginnen. Eine pünktliche Öffnung des Parks zu den Skibetriebszeiten war somit nur selten möglich. Ein Zustand, der nicht nur für unsere Gäste sondern auch für uns nicht zufriedenstellend war. Zeitweise konnte der Park sogar über längere Zeit überhaupt nicht geöffnet werden“, sagt der Vorstand weiter. Die Entscheidung, den Terrain Park zu schließen und Gefahr zu laufen, dass sich die Snowboarder mit der normalen Piste nicht zufrieden geben, sei der BZB jedoch nicht leicht gefallen. „Wir haben viele Alternativen geprüft und mussten letztendlich doch zu diesem Entschluss kommen. Unsere Devise ist, entweder hohe Qualität oder gar nicht. Selbst mit einer Aufstockung der Investitionen in den Park ist es nicht getan, denn die äußeren Rahmenbedingungen vor Ort wie das Gelände und das Klima lassen sich einfach nicht verändern“, so Matthias Stauch, Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG. Im Stich lassen möchte die BZB die Fangemeinde des Funparks nicht, deshalb wird derzeit mit Hochdruck nach einem Ersatzangebot gesucht. So wäre für die Wintersaison 2013/14 beispielsweise die Errichtung eines Easy-Funparks für Anfänger oder Einsteiger im Gebiet Garmisch-Classic denkbar.

Meistgelesen

Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten
25-jähriger Slowene stirbt
25-jähriger Slowene stirbt

Kommentare