Tödlicher Bergunfall

39-jährige Baden-Württembergerin stürzte 200 Meter tief 

+
Die 39-Jährige verletzte sich so schwer, dass der Notarzt nur noch den Tod der Frau feststellen konnte.

Grainau - Am Montagnachmittag befand sich eine 39-jährige Frau aus Baden-Württemberg gemeinsam mit ihrem Ehemann im Abstieg über den Stangensteig im Höllental. Oberhalb der Höllentaleingangshütte verlor die 39-Jährige  aus ungeklärter Ursache das Gleichgewicht und stürzte über eine Strecke von 200 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände ab. Der Unfall wurde von mehreren Zeugen beobachtet.

Der eingetroffene Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph Murnau konnte nur noch den Tod der Verunfallten feststellen. Die Leiche wurde später durch zwei Polizeibergführer der Polizeiinspektionen Penzberg und Oberammergau, beide Angehörige der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, mittels Polizeihubschrauber geborgen. Die Angehörigen der Verstorbenen mussten nach dem Unfall psychologisch betreut werden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

4. Gesundheitstag und 1. Regionaltag am 20. Oktober 2018 in Garmisch
4. Gesundheitstag und 1. Regionaltag am 20. Oktober 2018 in Garmisch
Amoklauf, Gasexplosion und Kenterung – Szenarien der Großübung im Landkreis
Amoklauf, Gasexplosion und Kenterung – Szenarien der Großübung im Landkreis
CSU trotz schmerzhafter Verluste stärkste Partei – Markus Söder favorisiert eine Koalition mit den Freien Wählern
CSU trotz schmerzhafter Verluste stärkste Partei – Markus Söder favorisiert eine Koalition mit den Freien Wählern
Bilder von der Großübung im Landkreis
Bilder von der Großübung im Landkreis

Kommentare